Quotennews

Bild TV reißt zum Auftakt die Ein-Prozent-Marke

von

In der klassischen Zielgruppe sahen am Abend ein Prozent der 14- bis 49-Jährigen das Interview mit Armin Laschet.

Bild vermeldet erste Zahlen nach dem Sendestart des linearen Fernsehsenders Bild TV. Demnach haben den ersten Sendetag insgesamt rund eine Million Menschen ab drei Jahren den neuen Nachrichtensender des Boulevard-Blatts eingeschaltet – allerdings nicht zur selben Zeit. Wie ‚DWDL‘ berichtet, sahen die erste Sendung «Die Lage der Liga» ab 9:00 Uhr insgesamt 50.000 Zuschauer, was einem Zielgruppenmarktanteil von einem Prozent entsprach. Beim Gesamtpublikum belief sich die Einschaltquote auf 0,8 Prozent.

Am Abend startete Bild TV bekanntlich die «Kanzlernacht», in der Unions-Kandidat Armin Laschet und SPD-Mann Olaf Scholz zu ausführlichen Interviews im Studio vorbeischauten. Das Gespräch zwischen Laschet und Paul Ronzheimer verfolgten 0,11 Millionen Politik-Interessierte, was auf dem Gesamtmarkt eine Sehbeteiligung von 0,4 Prozent generierte. In der Zielgruppe standen erneut 1,0 Prozent zu Buche. Für das Scholz-Interview sank der Marktanteil in der werberelevanten Gruppe auf 0,8 Prozent. Es blieben noch 90.000 Zuschauer dran. Die anschließende Analyse verzeichnete dann allerdings nur noch 0,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Tagsüber reichte es allerdings nicht immer für einen Ausschlag der Quotennadel, so erntete das Magazin «Super 2» einen nicht messbaren Marktanteil in der Zielgruppe. «Der Bayern-Insider», der im Nachgang an «Die Lage der Liga» auf Sendung ging, holte nur noch 0,3 Prozent in der für die Werbewirtschaft wichtigen Zuseherschaft. Dennoch dürfte das Fazit des ersten Sendetages durchaus positiv ausfallen, schließlich performten die Flaggschiffe von Bild TV in einem deutlich sichtbaren Bereich. Mit weiterhin prominenten Gästen dürfte in den kommenden Woche eine schnelle Steigerung möglich sein.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/128974
Finde ich...
super
schade
77 %
23 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSport1 sichert sich Frauen-Volleyball-Bundesliga für weitere fünf Jahrenächster ArtikelLuke Mockridge plant für 2021 keine Shows mehr
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung