Quotencheck

«Morden im Norden»

von

Das „Heiter bis tödlich“-Projekt hat es bislang auf sieben Staffeln geschafft. Am Montag lief das Staffelfinale.

Am 21. Februar 2012 startete Das Erste die Krimiserie «Morden im Norden», die nach einer Idee von Marie Reiners von der Produktionsfirma neue deutsche Filmgesellschaft produziert wird. Die Serie war ein Teil der ARD-Antwort auf die erfolgreichen «SOKO»-Krimis und sollten den schwachen Vorabend renovieren. Doch dies war kein leichtes Unterfangen, denn die Premiere sahen damals nur 1,46 Millionen Fernsehzuschauer, der Marktanteil lag bei 5,9 Prozent. Beim jungen Publikum wurden 0,28 Millionen Zuseher verbucht, enttäuschende 3,3 Prozent Marktanteil waren die Folge.

Erst vier Jahre später löste sich Das Erste von dem Slogan „Heiter bis tödlich“. Doch die Reichweiten besserten sich nur langsam. Die Serie «Morden im Norden» startete am Montag, den 23. November 2020, in die siebte Staffel. Die Premiere mit dem Titel „Kein Geld der Welt“ erzielte 3,21 Millionen Zuschauer und fuhr mäßige 11,8 Prozent Marktanteil ein. Beim jungen Publikum sorgten 0,34 Millionen für 5,3 Prozent Marktanteil.

Sieben Tage später waren 3,34 Millionen Fernsehzuschauer dabei, der Marktanteil stieg auf 12,3 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 5,8 Prozent ermittelt, die Episode „Romeo und Julia“ erzielte 0,36 Millionen junge Zuschauer. Am 7. Dezember standen 2,96 Millionen Fernsehzuschauer auf der Uhr, die Krimiserie verbuchte 11,1 Prozent Marktanteil. Es schalteten nur noch 0,21 Millionen 14- bis 49-Jährige ein, der Marktanteil stürzte auf 3,4 Prozent.

Mit der Episode „Diva“ startete «Morden in Norden» ins neue Jahr. 3,23 Millionen Fernsehzuschauer ab drei Jahren waren dabei, worunter 0,28 Millionen 14- bis 49-Jährige waren. Die Marktanteile lagen bei 11,5 Prozent bei allen sowie 4,3 Prozent bei den jungen Menschen.

Die Folge „Freier Fall“ war bis dato die erfolgreichste Episode. 3,43 Millionen Zuschauer sorgten für 12,4 Prozent Marktanteil. Beim jungen Publikum fuhr man mit 0,27 Millionen Zuschauern kein Staffelrekord ein, der Marktanteil belief sich auf 4,3 Prozent. „Das Geständnis“, gezeigt am 28. Dezember, fuhr mit 0,39 Millionen 14- bis 49-Jährigen den Bestwert der siebten Runde ein.

Am Montag, den 8. März 2021, lief das Finale mit der Folge „Ausgesetzt“. Diese erreichte 3,57 Millionen Zuschauer. Mit 0,32 Millionen jungen Fernsehzuschauern erreichte man 5,2 Prozent Marktanteil.

Die siebte Staffel von «Morden im Norden» erreichte 3,28 Millionen Zuschauer und verbuchte 11,8 Prozent Marktanteil. 0,29 Millionen Umworbene wurden ermittelt, der Marktanteil lag bei 4,5 Prozent. Beim Gesamtpublikum war die siebte Edition ein neuer Höchstwert, beim jungen Publikum verweilte man auf Vorjahresniveau. Dennoch: Der lange Atem hat sich bewährt.

Kurz-URL: qmde.de/125387
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNächster Titel zum Wirecard-Skandalnächster ArtikelEarth Day im April: Zach Efron räumt auf
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Surftipps

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Werbung