TV-News

Sat.1 poliert die Primetime auf

von   |  3 Kommentare

Sat.1 möchte mit mehr Eigenproduktionen und einer vollen Ladung US-Shows die Primetime neu beleben. Im Angebot stehen neue Folgen von «112 - Notruf Deutschland» oder auch «Navy CIS».

Ab dem Frühjahr soll es im Hause Sat.1 einige Änderungen in den Primetime-Angeboten geben, mit in der Planung stehen neue Folgen von Eigenproduktionen wie «112 - Notruf Deutschland» oder «Lebensretter hautnah» genauso wie «Navy CIS» oder «FBI». Doch der Reihe nach. Jede Woche beginnt mit einem ungeliebten Montag, also soll die Primetime zum Abschluss des ersten Wochentages mit neuen Folgen «Promis unter Palmen» aufgemöbelt werden. Hier geht es ab dem 12. April in der Primetime mit der zweiten Staffel des Formats los.

Die Änderungen schlagen sich zudem auf den Dienstagabend aus, denn hier möchte Sat.1 laut stellvertretendem Senderchef Mark Land mehr auf den Puls der Zeit setzen und mit erfolgreichen Formaten wie «112 - Notruf Deutschland» den Zuschauer emotional und packend an den Sender binden. Ab dem 27. April können sich Fans in der Primetime auf sechs neue Folgen der Doku-Serie freuen, welche in der ersten Staffel mit Bestwerten bis zu 9,8 Prozent Marktanteil (Zielgruppe) gefiel. Bis das neue Dienstagabend-Programm beginnt, zeigt Sat.1 ab dem 30. März das Joyn-Original «Claudias House of Love» mit Claudia Obert.

Der Mittwochabend bleibt laut Mark Land reserviert für die starken Marken des Senders wie «Das große Promibacken», «The Taste» oder «Hochzeit auf den ersten Blick». Bleiben Donnerstag und Freitag der Woche, wobei sich der Sender für den Donnerstagabend für den "Super-Serien-Donnerstag" entschied. Geben soll es neue Folgen «Navy CIS» aus der 18. Staffel sowie neue Episoden von «CIS: L.A.» (Staffel 11+12) und «FBI» (Staffel 2). Zu guter Letzt setzt Sat.1 auf den "Fun-Freitag" mit einer neuen Staffel von «Luke! Die Schule und ich» ab dem 19. März und am Samstagabend läuft bereits seit dem 27. Februar die neue Staffel «The Voice Kids».

Kurz-URL: qmde.de/125385
Finde ich...
super
schade
29 %
71 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrinz Harrys Interview begeisterte über elf Millionen Britennächster Artikel«Love Island»: Haubensuche für das Geschminkt-Geschwader
Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
Blue7
09.03.2021 12:19 Uhr 1
Kann mir nicht vorstellen, dass mit Claudias House of Love top Quoten einfahren wird. Wer möchte eine ältere Frau sehen, die konstant nur am Alkohol saufen ist?
Torsten.Schaub
09.03.2021 12:53 Uhr 2
Absolut Blue7, ganz deiner Meinung.

Und überhaupt: Aufpolieren? Was wird da poliert? Der ganze Trash-Müll? Nee, Sat.1, so nicht!
HalbTV
09.03.2021 16:51 Uhr 3
Das ist wohl eher eindampfen. Der Dienstag als Serientag dürfte damit dann auch gestrichen sein, wenn die neuen Folgen nun am Donnerstag gezeigt werden. Was eigentlich keine Überraschung ist, wenn man sich die Entwicklung in den letzten 1 bis 2 Jahren ansieht. Praktisch alle neuen Formate wurden schnell wieder gestrichen oder verlegt. Die "Notlösung" Filme kam damit auch immer häufiger zum Einsatz.



Da auch immer weniger Serien bei den US-Networks laufen, fehlt dann auch schlicht die Breite und Menge mal ein paar Flops durch zu stehen.



Wenn diese Entwicklung so weiter geht, dürften in einigen Jahren bei den Privaten gar keine Serien mehr als Erstausstrahlung laufen.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

ACM Awards 2021 - Die Einschaltquoten
Schlechte Einschaltquoten für die ACM Awards 2021 Nur 6,08 Millionen Menschen verfolgen die 56. Academy of Country Music Awards. Weniger hatten sic... » mehr

Surftipps

ACM Awards 2021 - Die Einschaltquoten
Schlechte Einschaltquoten für die ACM Awards 2021 Nur 6,08 Millionen Menschen verfolgen die 56. Academy of Country Music Awards. Weniger hatten sic... » mehr

Werbung