Vermischtes

Zur Förderung von Doku-Filmideen: RTLZWEI gründet „Doku Lab“

von

Das Projekt umfasst Rechercheförderung und eine Masterclass, um den Bedarf nach hochwertigen Reportagen weiterhin abzudecken.

Die Grünwalder Fernsehstation RTLZWEI hat zur Förderung von Doku-Filmideen und innovativen Erzählweisen das „Doku Lab“ gegründet. Damit sollen journalistische Produktionen zu relevanten und außergewöhnlichen Themen, die mutig und innovativ umgesetzt werden, gefördert werden. Die Förderung umfasst auch die Rechercheförderung, da dies aus Kostengründen für viele Freelancer und junge Dokumentar-Filmer oft eine unüberwindbare Hürde darstellt. Darüber hinaus schafft es einen Networking-Space für junge Autorinnen und Autoren, die kreative Impulse im Doku-TV setzen wollen.

Das „Doku Lab“ läuft in drei Stufen ab: Zunächst stehen für Recherche- und Entwicklungsarbeit insgesamt 100.000 Euro für maximal zehn Projekte zur Verfügung. Auf die von einer Fachjury ausgewählten Projekte, die eine Förderung erhalten sollen, hält RTLZWEI daraufhin die Verwertungsrechte. Die anschließende Masterclass für alle, deren Projekte von der Jury ausgewählt wurden, besteht aus drei eintägigen Workshops mit Branchenfachleuten und der Redaktion von RTLZWEI. Die Masterclass soll die Teilnehmenden bei der Entwicklung ihrer Stoffe inspirieren und einen Rahmen für den gegenseitigen Austausch schaffen.

Im letzten Schritt entscheidet dann der Sender, ob einer oder mehrere Stoffe realisiert werden. Sollte es zu keinem Produktionsauftrag kommen, erhalten die Teilnehmer die Rechte an den Projekten vollständig zurück. Die Fachjury unter Vorsitz von Konstanze Beyer, Chefredakteurin RTLZWEI, besteht aus Hans-Peter Junker, Content-Ambassador der Bertelsmann Content Alliance für Gruner + Jahr, Henriette Löwisch, Schulleiterin und Geschäftsführerin Deutsche Journalistenschule, Thilo Mischke, Journalist und Reporter sowie Collien Ulmen-Fernandes, Moderatorin und Autorin. Offizielle Partner des „Doku Labs“ sind das MedienNetzwerk Bayern sowie das Medienboard Berlin-Brandenburg.

„Wir freuen uns sehr, Partner des ‚Doku Labs‘ zu sein! Wir möchten gemeinsam die vielen jungen und kreativen Dokumentarfilmproduzent/innen und Autor/innen, die besonders auch in Berlin-Brandenburg ansässig sind, unterstützen und ihnen die nötige Starthilfe für ihre Projekte geben“, erklärte Helge Jürgens, Geschäftsführer New-Media-Förderung Medienboard Berlin-Brandenburg. Stefan Sutor, Geschäftsführer Medien.Bayern GmbH, ergänzte: „Der Aufschwung, den Doku-Formate in den letzten Jahren erfahren haben, zeigt die große Innovationskraft des Mediums, wenn es darum geht, gesellschaftlich relevante, hintergründige und auch brisante Themen an die Öffentlichkeit zu bringen. Dass RTLZWEI mit dem „Doku Lab“ nun Dokumentarfilmer/innen dabei hilft, ihre kreativen Projekte umzusetzen und die Fernsehlandschaft mit innovativen Formaten zu bereichern, ist eine spannende Initiative am Medienstandort Bayern, die wir gerne unterstützen.“

Das „Doku Lab“ richtet sich an Autorinnen und Autoren, Produktionsfirmen und junge Talente im Bereich TV-Dokumentationen und -Reportagen. Einsendeschluss für die Unterlagen ist der 18. April 2021.

Kurz-URL: qmde.de/124858
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNeureuthers und Matthäus: Erste Gäste bei «Farid – Magic unplugged»nächster Artikel„Ich koch´ doch nicht Dein Fressen!": So lief der Neustart für Kitchen Impossible
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Veit-Luca Roth Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung