Vermischtes

Netflix schafft Probemonat ab

von   |  14 Kommentare

"Mal eben gratis Netflix" ist nicht mehr: Der Streaming-Gigant streicht die kostenlose Probezeit.

Nachdem Disney+ seine kostenlose Probezeit eingestellt hat, zieht Video-on-Demand-Platzhirsch Netflix nach: Der Streamingservice streicht seinen bislang angebotenen Probemonat. Wer Netflix abonniert, wird also fortan auch prompt bezahlen müssen. Mal eben reinschnuppern ist nicht mehr drin. Das gilt so jedenfalls für einige Märkte, darunter für Deutschland. In Österreich oder auch den USA hingegen ist der Probemonat weiterhin erhältlich. Jedoch hat Netflix in vielen Märkten, die weiterhin einen Probemonat anbieten, die Abo-Preise (erneut) erhöht.

Erst kürzlich führte Netflix auch neue Optionen ein, wie eine Shuffle-Funktion, das manuelle Bearbeiten der "Weiterschauen"-Liste und das Abspielen von Netflix-Inhalten in erhöhter Geschwindigkeit, für den Fall, dass man Filme und Serien pflichtmäßig runter schlingen will. Diese neuen Optionen werden sukzessive etabliert.

Aktuell bietet Netflix in Deutschland drei Abo-Modelle an: Ein Basis-Paket ohne HD, ein Standard-Paket mit HD und ein Premium-Abo mit Ultra-HD. Im Basis-Paket kann nur ein Titel gleichzeitig gestreamt werden, im Standard-Abo kann auf zwei Geräten gleichzeitig gestreamt werden, Premium verdoppelt dies. Die Kosten liegen bei 7,99, 11,99 und 15,99 Euro.

Kurz-URL: qmde.de/120786
Finde ich...
super
schade
33 %
67 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDas Erste dreht «Masuren-Krimi»nächster ArtikelPopcorn und Rollenwechsel: Die Auswahl ist da
Es gibt 14 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
20.08.2020 10:46 Uhr 1
Auch wenn bei mir der Probemonat schon etwas zurück liegt, finde ich es trotzdem sehr schade, warum auch immer, sich Netflix dazu entschlossen hat!
Samlux
20.08.2020 12:21 Uhr 2
Völlig richtige Entscheidung. Wer was sehen will soll auch zahlen!

Es wurde ja bereits zum Volkssport Netflix gratis zu schauen, in dem man immer neue Abos abschloss (mit verschiedenen E-mail Adressen und kurz vor dem Ende des Testmonats kündigte.

Neben dem Account Sharing die wohl verbreitete Art an Netflix ranzukommen.
LittleQ
20.08.2020 13:52 Uhr 3
Betrifft mich jetzt nicht wirklich, aber dennoch komisch. Man sollte ja meinen, dass sich das dann überall durchsetzt. Aber gut.
Vittel
20.08.2020 14:36 Uhr 4
Streicht Disney+ nicht auch die Probewoche? Meinte ich irgendwo aufgeschnappt zu haben.



Ich finde es nicht schlimm, Netflix dürfte mittlerweile gut bekannt sein und mit 8€ kostet ein Testmonat nun auch nicht die Welt. Da zahlt man für Zeitschriften oder einen Döner auch vorher Geld ohne genau zu wissen, wie gut die sind.



Gut, die verfügbaren Inhalte könnten sie schon veröffentlichen, aber mit Diensten wie justwatch&Co. kann man sich ein gutes Bild machen.
Nr27
20.08.2020 15:39 Uhr 5


Ist das denn wirklich so einfach? Ich habe mich nie damit beschäftigt, da ich definitiv finde, daß Netflix den monatlichen Preis wert ist, hätte aber gedacht, daß Netflix und andere Streamer da durchaus technische Möglichkeiten haben, um das zumindest zu erschweren.

Um herauszufinden, DASS Netflix den Preis wert ist, war der kostenlose Probemonat für mich allerdings in der Tat sehr hilfreich. Ohne den hätte ich mich vielleicht bis heute nicht rangewagt.



Vermutlich sollte ich irgendwann auch mal den Amazon Prime-Probemonat einlösen, bevor sie den womöglich auch noch streichen. Eigentlich wollte ich dafür bis zur "Herr der Ringe"-Serie warten, aber wer weiß schon, wann die in Corona-Zeiten tatsächlich kommt ...
Sentinel2003
20.08.2020 19:49 Uhr 6
Das geht mir nicht anders...hätte ich den kostenlosen Monat nicht gehabt, würde ich vielleicht heute nur Amazon und Starzplay haben....
Wolfsgesicht
20.08.2020 21:04 Uhr 7


Das ist schon vor Ewigkeiten passiert. :)



Ich finds bei Netflix richtig, wobei man wenigstens eine Woche hätte lassen können. Kenne aber halt doch welche die sich jeden Monat ne neue wegwerf-e-Mail dafür machen. Gleiches bei der Erhöhung des Preises für das 4K Paket, wo es ja besonders viele „Familien“ gibt. Anfangs um populär zu werden ein guter move, jetzt wo man es ist muss man halt Geld verdienen.
Sentinel2003
21.08.2020 06:40 Uhr 8




Sorry, aber, ich habe Netflix NICHT zum Volkssport Gucken gemacht!!! :grimacing:
LittleQ
21.08.2020 11:47 Uhr 9


Was das angeht, kann ich mir vorstellen, dass man bei Netflix die Kosten vs. den Nutzen gegenübergestellt hat. Mir gings Anfangs auch so, dass der Probemonat mich gelockt und das Programm mich dann gehalten hat. Allerdings ist Netflix mittlerweile so groß, dass ich mir vorstellen kann, dass man auf den Probemonat verzichten kann, da Mundpropaganda und ähnliches das mittlerweile übernehmen.
Vittel
21.08.2020 14:34 Uhr 10
Eben, wer in der Zielgruppe Netflix (eher jünger, eher serienaffin, eher gut informiert, was so läuft) hat denn noch keine Bekanntschaft mit Netflix gemacht und sei es bei Freunden.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Surftipps

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Werbung