Quotennews

«Kriminalreport» startet mau, «Hart aber fair» kehrt schwach zurück

von

Mit der Wiederholung von «Neben der Spur – Todeswunsch» erreichte das Zweite Deutsche Fernsehen fantastische Zahlen.

Das Erste am Montag

  • Doku: 3,26 Mio. (10,3%)
  • Filme: 4,82 Mio. (16,1%)
  • Karneval: 4,08 Mio. (13,5%)
Reichweiten in Mio., Marktanteile ab 3
Am Montagabend um 20.15 Uhr startete Das Erste seinen neuen «Kriminalreport», der von «Tagesschau»-Sprecherin Judith Rakers moderiert wurde. Die Sendung, die Betrugsmaschen und Einbruchserien aufdecken möchte sowie nach Vermissten sucht, erzielte zum Start 2,41 Millionen Fernsehzuschauer ab drei Jahren. Der Marktanteil fiel mit 8,4 Prozent ebenfalls deutlich unterdurchschnittlich aus.

Die Gemeinschaftsproduktion des hr, mdr, rbb und SWR lockte lediglich 0,48 Millionen junge Menschen an, dies führte zu 5,9 Prozent Marktanteil. Die erste Ausgabe des «Kriminalreports» lag etwa auf dem Niveau der Sozialdokus im Sommer, kam allerdings nicht an die Tier-Dokumentationen der vergangenen Monate heran.

Frank Plasberg kehrte um 21.00 Uhr aus der Sommerpause zurück. Er diskutierte „Özil und die Folgen: Steckt in jedem von uns ein kleiner Rassist?“. Mit dieser Frage wollten sich nur 2,16 Millionen Fernsehzuschauer auseinander setzen, der Marktanteil lag bei schwachen 7,7 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen kam «Hart aber fair» auf 0,27 Millionen Zuseher, dies bedeutete 3,2 Prozent Marktanteil. Dies war zugleich die Ausgabe mit den dritt wenigsten Gesamtzuschauern 2018.

«Neben der Spur»

  • Adrenalin: 6,06 Mio. (18,1%)
  • Amnesie: 6,78 Mio. (19,6%)
  • Todeswunsch: 5,58 Mio. (16,4%)
  • Dein Wille geschehe: 5,90 Mio. (17,7%)
  • Sag, es tut dir leid: 6,67 Mio. (20,2%)
Reichweiten in Mio., Marktanteile ab 3
Eine deutlich bessere Figur machte das ZDF mit der Wiederholung des Filmes «Neben der Spur – Todeswunsch». Die Premiere im November 2016 holte 5,58 Millionen Fernsehzuschauer, die erneute Aufführung am Montagabend verbuchte 4,78 Millionen Zuseher. Der Marktanteil beim Gesamtpublikum lag bei starken 16,6 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen fuhr die Reihe 9,1 Prozent Marktanteil ein.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/103341
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNetflix schnappt sich «Gravity Falls»-Erfindernächster Artikel«Freundinnen» starten bei RTL nicht durch
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung