Die Quotenmeter-Quotennews werden präsentiert von
Quotennews

Lindholm-«Tatort» büßt ein

von   |  1 Kommentar

Zum vierten Mal in diesem Jahr durchbricht der «Tatort» die Zehn-Millionen-Marke. Nichtsdestotrotz verlor Maria Furtwängler im Vergleich zu ihrem vorherigen Fall 2016 über eine Million Zuschauer.

Maria Furtwängler feierte am Sonntag ihr 25. «Tatort»-Jubiläum. Charlotte Lindholm ist eine der beliebtesten Ermittlerinnen der Republik – nur die Münsteraner Kommissare verzeichnen noch höhere Quoten. Regelmäßig lockt der Krimi aus Hannover mehr als zehn Millionen Zuschauer vor die Fernsehgeräte, so auch der «Tatort: Der Fall Holdt»: 10,22 Millionen verfolgten den neuesten Fall, womit tolle 28,1 Prozent Marktanteil einhergingen. Damit war diese Episode erst die vierte im laufenden Jahr, die die Zehn-Millionen-Schallmauer durchbrach – zuletzt gelang das «Fangschuss» im April. Einen Wermutstropfen gibt es allerdings: Die beiden zurückliegenden Fälle von Lindholm überzeugten noch zehneinhalb und elfeinhalb Millionen Zuschauer.

Bei den 14- bis 49-Jährigen fiel der Unterschied zum «Taxi nach Leipzig» vor knapp einem Jahr etwas deutlicher aus. Während die Differenz zum neuesten Fall beim Gesamtpublikum nur knapp zwei Punkte betrug, waren es bei den Jüngeren immerhin fast sechs. Mit 20,9 Prozent hielt sich «Der Fall Holdt» noch über der 20-Prozent-Marke, eröffnete der Konkurrenz aber ein Einfallstor für den Primetime-Sieg. Den Angriff von «The Voice of Germany»  konnte der Furtwängler-«Tatort»  allerdings noch abwehren.

Im Windschatten des «Tatorts» erfreute sich dann auch die anschließende Reportage «Paradise Papers - Zocker, Trickser, Milliardäre» großen Interesses. Jene Journalisten, die vor anderthalb Jahren bereits die „Panama Papers“ aufdeckten, geben nun auch Einblick in die Geschäfte anderer Steuerparadiese. 4,10 Millionen Zuschauer verfolgten die neuen Enthüllungen im Ersten, womit 14,7 Prozent Marktanteil einhergingen. Auch beim jungen Publikum war das Interesse mit 0,88 Millionen und 8,8 Prozent vergleichsweise groß.

Das ZDF hatte mit «Marie fängt Feuer» keine Chance auf den Primetime-SIeg, auch wenn der Streifen immerhin 4,27 Millionen Zuschauer überzeugte. Beim Gesamtpublikum generierte der Liebesfilm recht ordentliche 11,8 Prozent, bei den Jüngeren waren es durchwachsene 5,3 Prozent Marktanteil.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/96902
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Sonntag, 5. November 2017nächster Artikelkabel eins und RTL II nutzen neue «Grill den Profi»-Tiefstwerte nicht
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Sentinel2003
06.11.2017 18:46 Uhr 1
Heutzutage sind 10 mio. Super!!

Das ist eigentlich "Jammern auf sehr hohem Niveau". :wink: 8)

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport Austria
Die #ÖHB-Auswahl hat punktelos das erklärte Ziel Hauptrunde verpasst. @HandballAustria #HandballEM https://t.co/zXUBFMWgok
Dirk g. Schlarmann
RT @Sportbuzzer: Neben Aubameyang: Auch zwei Innenverteidiger werden den #BVB wohl verlassen ?? https://t.co/ycqAj5BZlq https://t.co/fMKqj?
Werbung
Werbung

Surftipps

Tim McGraw, Faith Hill und Ed Sheeran wegen Urheberrechtsverletzung verklagt
Wegen dem Lied "The Rest of Our Life" wurde gegen Tim McGraw, Faith Hill und Ed Sheeran Klage eingereicht. Die australischen Songschreiber Sean Car... » mehr

Werbung