US-Quoten

«Bachelor in Paradise» erneut schwächstes Glied unter den «Bachelor»-Formaten

von

Gerade erst hat ABC «The Bachelorette» beendet, schon startet der nächste «Bachelor»-Ableger. Allerdings scheint «Bachelor in Paradise» das schwächste Glied im Universum der Rosen-Kuppelshows zu bleiben.

Quotenübersicht

  1. NBC: 9,31 Millionen (8% 18-49)
  2. CBS: 5,38 Millionen (3% 18-49)
  3. ABC: 3,88 Millionen (4% 18-49)
  4. CW: 1,37 Millionen (2% 18-49)
  5. FOX: 1,16 Millionen (2% 18-49)
Nielsen Media Research
Bei «Bachelor in Paradise»  treffen nun ehemalige Teilnehmer und Teilnehmerinnen der früheren «Bachelor»- und «Bachelorette»-Staffeln erneut zusammen und bekommen in traumhafter Strandkulisse eine zweite Chance für die große Liebe. Während sich «The Bachelorette» am Montagabend vor über acht Millionen Zuschauern verabschiedete und das Original teilweise sogar die Marke von neun Millonen Fans knackte, sind die Zahlen von «Bachelor in Paradise» ernüchternder. Den Auftakt zur dritten Staffel verfolgten am Dienstagabend 4,59 Millionen Menschen. Fünf Prozent waren im werberelevanten Alter. Viel mehr dürfte ABC aber auch nicht erwartet haben, denn während der Vorjahresstaffeln sah es ähnlich aus. Im Anschluss setzte der Sender die vierte Staffel von «Mistresses»  fort, die zuletzt knapp vier Wochen pausierte. Die neuste Folge schalteten allerdings nur 2,47 Millionen US-Bürger ein (3%).

Die erneute Nummer eins war «America's Got Talent». Die jüngst für eine zwölfte Staffel verlängerte Castingshow bewegte 11,31 Millionen Menschen zum Einschalten und sicherte sich damit ganz ungefährdet den Tagessieg. Neun Prozent waren im werberelevanten Alter. Davon profitierte auch die dritte Staffel von «Running Wild With Bear Grylls» . Diese war am Montagabend vor 3,24 Millionen Fans gestartet und steigerte sich nun auf 5,31 Millionen Zuschauer. Beim jungen Publikum standen fünf Prozent zu Buche.

FOX verabschiedete sich mit einer zweistündigen Ausgabe von seiner Kuppelshow «Coupled». Angesichts von lediglich 1,16 Millionen Zuschauern dürfte der Abschied nicht allzu schwer gefallen sein. Auch in der Zielgruppe fiel das Format durch und kam auf lediglich zwei Prozent. CBS sendete parallel eine «NCIS»-Wiederholung, für die sich 6,58 Millionen Menschen interessierten (3%). Die neuste Folge von «Zoo»  hielt im Anschluss 4,45 Millionen US-Bürger vor dem Fernseher, bevor sich «NCIS: New Orleans»  wieder etwas steigerte und auf 5,11 Millionen Fans kam (3%).

Der Comedy-Dienstag bei The CW scheint sich nach bisherigen Hochrechnungen etwas erholt zu haben, allerdings wird in der Ausweisung der Final Ratings mit größeren Abweichungen als üblich gerechnet, weshalb die nachfolgenden CW-Zahlen mit Vorsicht zu genießen sind. Zunächst aber sieht es so aus, als hätte sich «Whose Line Is It Anway?» steigern können. 1,60 Millionen Menschen schalteten ein (2%). Auch die Neuauflage von «MADtv» schnitt mit 1,16 Millionen Fans besser ab als zuletzt (1%).

Kurz-URL: qmde.de/87261
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelKulinarische Abenteuer, Ruinenretter und Robert Redford: Damit startet kabel eins Dokunächster Artikel«Suits» erhält siebte Staffel
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Sturgill Simpson im Januar 2020 für zwei Konzerte zurück in Deutschland
Sturgill Simpson kommt im Rahmen seiner Europa-Tournee für zwei Konzerte nach Berlin und Hamburg Auf seiner neuntägigen Tournee wird der Grammy-Gew... » mehr

Werbung