TV-News

ProSieben: «Yotta»-Ärger und «Quantico»-Ausweichmanöver

von

Wenig überraschend: ProSieben beendet die Zusammenarbeit mit den Yottas. Die aber scheinen auch keine Lust mehr auf den Sender zu haben.

Es kommt nicht überraschend: Nachdem ProSieben seine neue Doku-Soap «Die Yottas» nach nur einer Ausgabe wegen mieser Quoten nach hinten schieben musste und die Sendung seitdem zur Geisterstunde über die Mattscheiben flimmerte, erklärte der Privatsender, dass es „aus Gründen“ keine zweite Staffel des Formats geben werde. Bastian Yotta dürfte das selbst nicht allzu sehr stören. Er hatte zuvor in einem Interview mit Focus Online klare Worte in Richtung ProSieben gefunden.

„Wir hatten keine Ahnung von Fernsehen, wir wollten auch gar nicht wie die Geissens ins Fernsehen. Wir haben nur bei der Sendung zugestimmt, um unser Wissen an die Menschen weiterzugeben. Als ich dann unsere Sendung auf ProSieben gesehen habe, war ich etwas überrascht, dass man alles auf Protz und Prunk reduziert hat.“

Derweil schraubt ProSieben weiter an seinem Sommerprogramm und musste am Montagmittag twittern, dass sich der Start der Serien «Quantico»  und «The 100»  (3. Staffel) um sieben Tage verzögert. Nun soll es am 27. Juli, einem Mittwoch, losgehen. Am 20. Juli wird man Filme zeigen. Eine offizielle Begründung steht aus, der Verdacht liegt aber nahe, dass man dem vom ZDF gezeigten Freundschaftsspiel zwischen Bayern München und Ex-Trainer Pep Guardiola (mit Manchester City) ausweichen möchte.

Kurz-URL: qmde.de/86182
Finde ich...
super
schade
90 %
10 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Tony Awards» schlagen Eishockeynächster ArtikelBelgien-Italien mit drittbester EM-Quote
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Hamburger Konzert von Chase Rice verlegt
Das Chase Rice Konzert in Hamburg muss verlegt werden. Nach seiner erfolgreichen Teilnahme an der Country2Country-Tournee in Großbritannien und Irl... » mehr

Werbung