Quotencheck

Sport1 ohne Zweitliga-«Hattrick»: Verschmerzbar?

von   |  3 Kommentare

Der Sportspartensender wird nach aktuellem Stand ab Sommer 2017 nicht mehr freitag- und sonntagabends über die zweite Liga berichten. Entsprechende Rechte hat Sport1 nicht erhalten. Ein Blick auf die Quoten der Sendung verrät, wie schwer dieser Verlust wiegen würde.

Es war nicht weniger als die Überraschung der Rechtevergabe der Bundesliga in der vergangenen Woche. Schon einigen Stunden vor der Bekanntgabe durch DFL-Chef Christian Seifert war kolportiert worden, dass sich bei den kleinen Zweitliga-Verträgen eine Überraschung auf tun könnte. Hielt man einen neuen Partner-Sender da noch für möglich, herrschte am vergangenen Donnerstag um 14 Uhr Gewissheit: Sport1 hat den Zuschlag für die Free-TV-Erstverwertung am späten Freitagabend und am Sonntag um 19 Uhr nicht bekommen. Die vorliegenden Angebote hatten die Erwartungen der Liga nicht erfüllt, weshalb die Rechte erst später vergeben oder gar noch einmal gänzlich neu ausgeschrieben werden, wie Ligachef Christian Seifert zur Verwunderung der anwesenden Journalisten erklärte.

Sport1 gilt somit aktuell als großer Verlierer der Rechtevergabe. Sicher weg sind auch die Audio-Rechte im Broadcast-Bereich (Sport1.FM wird von Amazon abgelöst) und auch die Live-Spiele aus dem Fußballunterhaus am Montagabend laufen nur noch bis Sommer 2017 beim Sportspartensender. Danach sind sie exklusiv bei Sky zu sehen. Zurück aber zu den Highlight-Paketen der zweiten Liga, die seit einer gefühlten Ewigkeit bei Sport1 beheimatet ist. Es ist schwer auszumalen, was genau passiert ist. Während Sport1 ausdrücklich betont, dass Bilder aus der zweiten Liga auch im erworbenen Paket für die Sendung «Bundesliga pur» am Sonntagmorgen enthalten sind, bleibt festzuhalten, dass für den Sender nur noch ein Paket herausgesprungen ist.

Das könnte als Ursache haben, dass Sport1 (eventuell mit einem Bieter-Partner) auf Zuschläge in anderen Bereichen gehofft hat. Kolportiert war ja immer ein großes Interesse des Streaming-Dienstleisters Perform, der letztlich nur Highlight-Clips erhalten hat. Theoretisch denkbar wäre gewesen, dass Sport1+, der Pay-TV-Sender von Constantin, als Sender für Live-Rechte der Perform-Gruppe in Frage gekommen wäre. In diesem Gedankenspiel sind einige Konjunktive enthalten – Sport1 selbst will sich nicht im Detail zur Rechtevergabe äußern, zumal ja die Gespräche mit der DFL weiter laufen. Die zweite Möglichkeit wäre: Die Pakete waren schlicht zu teuer. Aber wäre das logisch? Erst vor einem Jahr hatte der Sender damit überrascht, dass er der ProSiebenSat.1-Gruppe die Europa League durch ein besser dotiertes Angebot abgejagt hatte.

Auf der anderen Seite muss gesagt werden, dass die «Hattrick»-Sendungen wahrlich kein wirklicher Quotenbringer waren. Die Freitagabend-Zusammenfassungen holten zwischen März und Mai im Schnitt gerade einmal 1,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen und übertrafen den Mittelwert des Senders damit lediglich minimal. Die Reichweiten insgesamt waren so schlecht aber nicht: 0,43 Millionen Leute sahen zu. Beflügelt wird dieser Wert aber vom Saisonendspurt. Am letzten Zweitliga-Freitag der zurückliegenden Saison generierten die Highlights der Spiele bei Sport1 0,57 Millionen Zuseher.

Auch am Sonntag waren mit der zweiten Liga bei Sport1 keine Monster-Quoten zu holen, wenngleich die gemessenen 1,5 Prozent in der Zielgruppe durchaus sehr ansehnlich sind. Im Erfassungszeitraum März bis Mai wurden auf dem nicht einfachen 19-Uhr-Slot am Sonntag Werte zwischen 0,8 und in der Spitze am vorletzten Spieltag sogar 2,7 Prozent gemessen. An den beiden letzten Sonntagen, als wohlgemerkt alle neun Zweitligaspiele an je einem Tag liefen, stiegen die durchschnittlichen Reichweiten auf Saisonhöchstwerte von 650.000 und 680.000 Zusehenden. Das half freilich dem Schnitt im Betrachtungszeitraum, der am Sonntag bei 0,47 Millionen Zuschauern insgesamt lag.

Somit bleibt unter dem Strich festzuhalten, dass «Hattrick» mit denen Highlight-Berichten aus der zweiten Liga durchaus ein Garant für gute Quoten für Sport1 war. 1,7 Prozent standen im Gesamtmarkt an beiden Tagen zu Buche, 1,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Die Werte zeigen aber auch: Irrsinnige Summen sind nicht gerechtfertigt, weil das öffentliche Interesse an Liga zwei somit deutlich niedriger ist als an den besten 18 Vereinen des Landes. Vielleicht ging es Sport1 bei der Verhandlung auch darum.

Kurz-URL: qmde.de/86166
Finde ich...
super
schade
25 %
75 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Kitchen Impossible»: Die Retter des VOX-Montags?nächster ArtikelNachtclubschießerei: «The Last Ship» muss warten
Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
Nr27
13.06.2016 12:21 Uhr 1
Kein Wunder, daß die Quoten nicht so toll waren, die Sendungen - speziell die am Sonntag - waren ja vor lauter Werbung kaum schaubar. Eine 75-Minuten-Sendung für drei Spiele, teils zwei Werbeblöcke in einer Spielzusammenfassung - das war (zumindest "live") wirklich nur was für Leidensfähige. Insofern wäre das für mich kein Verlust - anders sieht es beim Montags-Livespiel aus, daß das ins Pay-TV wandert, ärgert mich doch sehr; und ich frage mich auch, ob sich die immer weniger Live-Übertragungen im Free-TV nicht irgendwann rächen werden für die DFL - spätestens, wenn der erste wichtige Pay-TV-Partner irgendwann pleite geht ...
sven.matt
13.06.2016 21:19 Uhr 2
Als Verlierer würde ich Sport 1 nicht bezeichnen. Es kann auch eine Chance sein.

So könnte der Montag Abend genutzt werden um ab 20 Uhr eine sehr auf Spielanalyse ausgelegte Diskussionsrunde zu etablieren. Die Tcom Runde ist ja an sich ganz ok nur halt etwas zu spät und auch zu wenig Inhalt.



Hier wären ab 17:30 bis 18:30 Uhr die Spiele vom Samstag (Freitag) und ab 19:15 Uhr die vom Sonntag als Bundesliga Pur in der Drittverwertung sicher interessant um anschließen die Tcom Analyse mit eventuell 4 oder 5 Leuten von 20 bis 23 Uhr zu fahren.

Besonders mit Blick auf "KickerTV" ist hier ein Gegengewicht anzuraten.



Die Rechte an Liga 2 sind einfach zu teuer im Verhältnis zu Quote. Das Sky sich das Montagsspiel sicherte war wegen der Quote nur zu verständlich. Allerdings ist das für die Liga ein massiver Rückschritt. Das Montagsspiel im freeTV war einfach durch Sport 1 nicht nur gut Aufgebaut sondern konnte auch als Werbung für den Sport dienen. Nun geht das auch ins PayTV und damit noch weiter weg von dem was Fußball mal war.



Mich würde es nicht wundern wenn Sport 1 für die Rechte ab 2018 der NFL am Sonntag sich bewirbt. Pro7Maxx zeigt ja was möglich ist damit und dieses Paket ist äußerst Attraktiv. Wenn Sport 1 hier für das FreeTV dieses Paket bekäme wäre das ein ganz großer Schritt nach vorne. Daher ist jeder gepaarte Euro dafür ein guter Euro. Aber bitte dann ähnlich auch präsentieren und nicht irgendwo im nichts etwas kommentieren. Es muss schon so sein wie auf Pro7Maxx (ran). ;)
Nr27
14.06.2016 12:17 Uhr 3
Ich halte es eigentlich für wahrscheinlicher, daß Sport 1 in Zukunft am Montag einfach Amateur-Fußball zeigt, wie sie es zuletzt ja schon regelmäßig am Dienstag getan haben (also nicht zusätzlich, sondern Verschiebung von Dienstag auf Montag) ...

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

ACM Awards 2021 - Die Einschaltquoten
Schlechte Einschaltquoten für die ACM Awards 2021 Nur 6,08 Millionen Menschen verfolgen die 56. Academy of Country Music Awards. Weniger hatten sic... » mehr

Surftipps

ACM Awards 2021 - Die Einschaltquoten
Schlechte Einschaltquoten für die ACM Awards 2021 Nur 6,08 Millionen Menschen verfolgen die 56. Academy of Country Music Awards. Weniger hatten sic... » mehr

Werbung