Quotennews

Auf mauem Niveau: «Merida»-Rerun unterliegt Clooney-Premiere

von

Mit einem Doppelpack zweier bereits gezeigter Animationsfilme ging RTL am letzten Osterabend mehr oder minder böse baden, während «Monuments Day» einen soliden Einstand feierte.

Box-Office-Daten der Filme

  • «Merida»: Budget 185 Mio., Einspiel 539 Mio.
  • «Kater»: B 130 Mio., E 555 Mio.
  • «M. Men»: B 70 Mio., E 155 Mio.
  • «Lone S.»: B 40 Mio., E 155 Mio.
Ungefähre Angaben in US-Dollar, Einspielergebnisse weltweit.
Der schillernde Quotenstar des Ostermontags war ohne jede Frage Das Erste, das mit dem «Tatort»  und «Sherlock»  zwei ebenso hochwertige wie erfolgreiche Formate im Angebot hatte. RTL und ProSieben wollten dagegen wohl nicht die allerschwersten Geschütze auffahren und entschieden sich wahlweise für Reruns bereits ausgestrahlter Spielfilme oder für eine Free-TV-Premiere mit nicht ganz so spektakulärem Namen. Dabei tat sich die Zweitverwertung von «Merida - Legende der Highlands»  mit nur 11,0 Prozent bei 1,38 Millionen jungen Zuschauern erstaunlich schwer, zumal insgesamt nur sehr schwache 7,2 Prozent bei 2,52 Millionen auf dem Papier standen. Die Free-TV-Premiere war vor knapp einem Jahr noch auf über vier Millionen Interessenten und tolle 20,0 Prozent der Zielgruppe gelangt.

In direkter Konkurrenz hierzu programmierte ProSieben die Erstausstrahlung von «Monuments Men - Ungewöhnliche Helden» , das vor allem damit werben konnte, dass Hollywood-Star George Clooney hier zum fünften Mal in die Rolle des Regisseurs schlüpfte. Der Streifen mobilisierte im Schnitt 2,29 Millionen Zuschauer, wobei die damit verbundenen 6,8 Prozent bereits einem für Senderverhältnisse klar überdurchschnittlichen Wert ausreichten. In der Zielgruppe wurde «Merida» mit 1,40 Millionen und 11,4 Prozent knapp geschlagen - ebenso wie der Senderschnitt der Unterföhringer.

Am späten Abend wurde es dann richtig peinlich für RTL, das ab 22 Uhr noch einmal «Der gestiefelte Kater»  zeigte, allerdings auf nur noch 1,10 Millionen Zuschauer zurückklatschte. Die Folge waren desolate 4,4 Prozent aller bzw. 6,8 Prozent der besonders stark umworbenen Konsumenten. Das ProSieben-Alternativangebot «Lone Survivor»  hielt sich ab 22:40 Uhr angesichts von 6,9 bzw. 10,8 Prozent bei immerhin noch 1,22 Millionen weitgehend auf dem Niveau des Vorprogramms.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/84622
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Köln 50667»: Wenn die Fans im Osterurlaub sindnächster ArtikelSchweighöfers «Vaterfreuden» starten stark - mit kleinem Aber
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung