Quotencheck

«Akte X»

von   |  2 Kommentare

Ähnlich wie in den USA pendelte sich «Akte X» nach einem hervorragenden Start bei ProSieben auf einem konstanten Niveau deutlich über dem Senderschnitt ein.

In den USA war die zehnte Staffel der «X-Files» ein großer Erfolg, auch wenn das Interesse der Zuschauer im Laufe der Staffel deutlich sank. Das Revival auf FOX lockte zum Neustart sogar über 16 Millionen Menschen vor die Fernseher. Der Absturz auf 9,67 Millionen Zuschauer in der folgenden Woche war drastisch, aber kaum überraschend. Im Laufe der kurzen Staffel pendelte sich die Serie auf immer noch gute sieben bis neun Millionen Interessierte ein. In Deutschland waren solch hohe Reichweiten natürlich utopisch, dennoch durchlebte die zehnte Staffel «Akte X» bei ProSieben einen ähnlich erfolgreichen Quotenverlauf wie in den USA.

Das Interesse der «Akte X»-Fans war zum Start der Mystery-Serie am 8. Februar gewaltig. 3,26 Millionen Zuschauer verzeichneten Agent Mulder und Scully zum Auftakt der von Kritikern wohlwollend aufgenommenen Serie. Doch in der Folgewoche erlebte «Akte X» ebenfalls einen Absturz in der Reichweite. Knapp 25 Prozent der Zuschauer gingen zur zweiten Folge verloren, 2,47 Millionen waren noch mit von der Partie. Für Episode drei und Folge ergab sich ein ähnliches Bild, jedoch war der Fall nicht mehr derart dramatisch: 2,14 sowie 1,82 Millionen schauten zu. Durchschnittlich kamen übrigens 2,21 Millionen Zuschauer zusammen. Dieser insgesamt recht hohe Wert entsteht vor allem durch die stark beachteten Episoden eins und zwei. Das Publikum hatte sich ab Folge vier scheinbar auf die Stammseher reduziert. Denn zur fünften und sechsten Episode blieb die Zahl der «Akte X»-Fans konstant bei 1,83 und 1,75 Millionen.

Dementsprechend ist es keine Überraschung, dass die Marktanteile beim Gesamtpublikum zu Beginn der Staffel mit 9,4 Prozent hervorragend ausfielen, im Laufe der sechs Wochen jedoch gefährlich nahe an den ProSieben-Senderschnitt von 5,2 Prozent heranrückten. Jene 7,3 und 6,4 Prozent aus Folge zwei und drei befanden sich noch deutlich im grünen Bereich. In der zweiten Staffelhälfte kam die Serie auf 5,6, 5,6 sowie 5,5 Prozent – knapp über dem Senderschnitt, dafür aber stabil.
Einen ähnlichen Verlauf nahm die Reichweite in der werberelevanten Zielgruppe. Eine große Mehrheit der «Akte X»-Zuschauer lässt sich der Gruppe der 14- bis 49-Jährigen zurechnen: jeweils knapp 80 Prozent der Interessierten waren in diesem Alter – die Kinder der Neunziger, die mit der Serie aufwuchsen. Sahen zu Beginn noch 2,55 Millionen Interessierte zwischen 14 und 49 zu, verloren Mulder und Scully im Laufe der Staffel über eine Million junge Zuschauer. 1,41 Millionen sahen das Finale, im Schnitt waren es 1,70 Millionen.

Wichtiger Indikator für den Erfolg der Serie waren für ProSieben die Marktanteile in der werberelevanten Zielgruppe. Die zehnte Staffel «Akte X» startete bei den 14- bis 49-Jährigen mit überragenden 19,7 Prozent – die Serie verdoppelte den Senderschnitt beinahe. Doch der Reichweiten-Absturz äußerte sich auch in den Marktanteilen. Schnell fiel «Akte X» auf 15,5 und 13,5 Prozent. Doch der Erfolg der Serie blieb weiterhin unumstritten – schließlich lag sie noch deutlich über dem ProSieben-Schnitt. Während der zweiten Staffelhälfte pendelte sich «Akte X» auf einem konstanten Niveau zwischen 12 und 13 Prozentpunkten ein. Dank der starken Anfangsphase verzeichnete die Serie bei ProSieben durchschnittlich 14,3 Prozent Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe.

Starker Start, schneller Absturz und ein letztendlich konstant gutes Quotenniveau – die zehnte Staffel «Akte X» lässt sich als Erfolg bezeichnen. Dieser Verlauf ist für die meisten Serien typisch – vor allem für jene, die bereits im Vorfeld eine große öffentliche Aufmerksamkeit genießen. Nicht ein einziges Mal kam «Akte X» in die Verlegenheit, unter den Senderschnitt von ProSieben zu fallen. Bemerkenswert ist vor allem die Konstanz, die Mulder und Scully zum Schluss gezeigt haben – nicht unbedingt typisch für US-Serien bei ProSieben, wie man zuletzt bei «Zoo» sehen konnte.

Kurz-URL: qmde.de/84369
Finde ich...
super
schade
97 %
3 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kino-Kritiker: «Raum» nächster ArtikelHuch: ARD bringt «Quizduell-Olymp» zurück (Update!)
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
16.06.2016 17:39 Uhr 1
Habe die neue Staffel noch nicht gesehen, würde mich aber freuen, wenn es eine weitere Staffel geben sollte!
Sentinel2003
13.09.2016 19:51 Uhr 2
Ob's eine weitere Staffel noch vor 2018 geben wird?

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport News HD
TENNIS Djokovic bleibt bei ATP-Finals ohne Satzverlust: https://t.co/7VAaFc2Gmd Zverev gegen Federer am Samstag? https://t.co/SC730E2Cg6
Werbung
Werbung

Surftipps

Don Mescall mit Lighthouse Keeper auf Platz 1 der Charts
Lighthouse Keeper von Don Mescall auf Platz 1 der Irish Independent Albums Charts. Am 2. November 2018 wurde das Nachfolgealbum von Don Mescall, "L... » mehr

Werbung