US-Quoten

Starkes Finale für «The Bachelor»

von

Freude bei ABC: Der Rosenverteiler verabschiedete sich mit tollen Quoten. Auch «The Voice» bei NBC generierte ein großes Publikum und startete mit sehr guten Werten in die Battle-Phase.

Quotenübersicht

  1. NBC: 10,32 Millionen (8% 18-49)
  2. ABC: 9,42 Millionen (9% 18-49)
  3. CBS: 8,04 Millionen (5% 18-49)
  4. FOX: 3,94 Millionen (4% 18-49)
  5. CW: 0,59 Millionen (1% 18-49)
Nielsen Media Research
In den USA ist die 20. Staffel von «The Bachelor» zu Ende gegangen. Der 26-jährige Ben Higgins hat im großen Finale am Montagabend seine Herzdame gefunden. 9,50 Millionen Menschen verfolgten die Sendung. Beim jungen Publikum generierte das Format tolle neun Prozent. Damit stand ein Staffelrekord zu Buche. Im Anschluss an die finale Ausgabe zeigte ABC die Live-Show «After the Finale Rose», in der gezeigt wurde, wie sich die Beziehung zwischen Ben und seiner Auserwählten seit dem Ende der Dreharbeiten entwickelt hat. 9,24 Millionen Amerikaner blieben dran und bescherten dem Sender auch zu späterer Stunde sehr gute neun Prozent in der Zielgruppe. Angesichts dieser Werte ist ein weiterer «Bachelor»-Einsatz nicht verwunderlich – eine 21. Staffel wurde für das kommende Jahr bereits bestellt. Ende Mai wird außerdem die 12. Runde von «The Bachelorette» starten.

NBC hat bei der Castingshow «The Voice» die nächste Phase eingeleitet. Die Blind Auditions sind vorbei und die Battles haben begonnen. Das Interesse war groß: 12,23 Millionen US-Bürger interessierten sich für die neuste Ausgabe. Zehn Prozent waren im werberelevanten Alter. «Blindspot» musste im Anschluss spürbar Federn lassen, landete mit fünf Prozent sowie 6,50 Millionen Zuschauern aber dennoch auf einem soliden Niveau.

In der vergangenen Woche hatte «Supergirl» pausiert. Am Montagabend hob sie aber wieder ab und bewegte 6,62 Millionen Menschen zum Einschalten. In der Zielgruppe musste man sich durch das starke Konkurrenzprogramm bei NBC und ABC allerdings mit etwas mageren vier Prozent zufrieden geben. «Scorpion» gewann ab 21:00 Uhr einige Zuschauer hinzu, unterhielt mit insgesamt 8,76 Millionen aber ebenfalls weniger Fans als zuletzt. Der Zielgruppenwert lag bei fünf Prozent. «NCIS: Los Angeles» verbuchte zu späterer Stunde noch vier Prozent bei insgesamt 8,73 Millionen Zusehern.

Auch die zweite Staffel von «Gotham» bekam die Konkurrenz durch ABC und NBC zu spüren und bewegte in dieser Woche „nur“ 4,01 Millionen Amerikaner zum Einschalten. Das sind eine halbe Million weniger als in der Vorwoche. Beim jungen Publikum ging es ebenfalls abwärts. Vier Prozent standen zu Buche. Auch «Lucifer» verlor an Zuspruch und landete bei 3,87 Millionen Zuschauern. Vier Prozent waren im werberelevanten Alter.

Der kleine Sender The CW befand sich im Wiederholungsmodus. Das jüngst verlängerte «Crazy Ex-Girlfriend» kam mit einer alten Folge lediglich auf 0,66 Millionen Fans. Auch an «Jane the Virgin» bestand kein allzu großes Interesse. Die Serie bewegte 0,53 Millionen US-Bürger zum Einschalten. Mehr als ein Prozentpunkt war in der Zielgruppe nicht zu holen.

Kurz-URL: qmde.de/84375
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRTL II sucht sonntags nach dem «WOW Of The Week»nächster ArtikelNachwuchsnationalteam wechselt zu n-tv
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Rusty Young ist tot
Der Poco-Mitbegründer Rusty Young ist tot. Gründungsmitglied der Country-Rock Band Poco, Sänger, Songschreiber und Multiinstrumentalist Rusty Young... » mehr

Surftipps

Rusty Young ist tot
Der Poco-Mitbegründer Rusty Young ist tot. Gründungsmitglied der Country-Rock Band Poco, Sänger, Songschreiber und Multiinstrumentalist Rusty Young... » mehr

Werbung