Primetime-Check

Sonntag, 11. Oktober 2015

von

Wie viele Zuschauer sahen den «Tatort»? Wer zog lieber das EM-Qualifikationsspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft vor?

Ein seltener Anblick am Sonntagabend: Nicht der «Tatort» stellte das beliebteste Programm der Primetime dar, sondern das Europameisterschafts-Qualifikationsspiel zwischen Deutschland und Georgien, das RTL übertrug. Schon die Vorberichte ab 20 Uhr interessierten 7,86 Millionen Zuschauer und darin enthaltene 24,6 Prozent der klassischen Zielgruppe. Die neun Minuten vor dem Spiel, in denen bereits Kommentator Marco Hagemann das Einlaufen der Mannschaften und die Nationalhymnen begleitete, sahen bereits 7,86 Millionen Zuschauer, ehe 11,47 Millionen Personen ab Drei die erste Hälfte verfolgten. Insgesamt standen so 30,8 Prozent zu Buche, bei den Werberelevanten belief sich die Quote auf 32,7 Prozent. Halbzeit zwei flimmerte ab 21.47 Uhr sogar durchschnittlich 13,84 Millionen Menschen entgegen, sodass 43,3 Prozent bei allen und 45,2 Prozent bei den jungen Zuschauern heraussprangen.

Der «Tatort: Verbrannt» durfte sich unterdessen im Ersten über vergleichsweise niedrige 7,20 Millionen Zuschauer freuen. Mit 19,8 und 19,0 Prozent bei Alt und Jung fand sich im Krimi um Wotan Wilke Möhring immerhin das zweitbeliebteste Abendprogramm beider wichtiger Altersgruppen. «Günther Jauch» talkte danach in den Wohnzimmern von gerade einmal 2,83 Millionen Menschen, die 9,0 Prozent des Gesamtpublikums entsprachen. Die «Tagesthemen» verbesserten sich ab 22.45 Uhr schließlich wieder auf 10,2 Prozent. Auch das ZDF lief mit 3,76 Millionen Interessierten von «Katie Fforde: An deiner Seite» deutlich unterhalb der üblichen Zahlen. Für die Romanze erwärmten sich 10,3 Prozent aller Fernsehenden, bevor das «heute-journal» auf 9,6 Prozent abgab. Schließlich ermittelte noch «Kommissar Beck» vor den Augen von insgesamt 11,0 Prozent.

Auch bei ProSieben hielt «Transformers 3» den Senderschnitt mit 10,7 Prozent der 14- bis 49-Jährigen nicht ganz ein. Insgesamt 1,74 Millionen Menschen schalteten ein. «Centurion - Fight or Die» verbuchte später mit 11,2 Prozent jedoch einen etwas ansprechenderen Wert. Sat.1 setzte mal wieder auf Crime und startete den Abend mit «Navy CIS», das 3,06 Millionen Menschen ab Drei und 10,0 Prozent zwischen 14 und 49 ansprach. Im Anschluss hatte «Navy CIS: L.A.» dem übermächtigen Fußball mit 7,8 Prozent aber wenig entgegenzusetzen und auch «Scorpion» brachte es nur auf 7,3 Prozent der Jüngeren.

RTL II unterhielt mit der geballten Ladung Bollywood durchschnittlich 0,55 Millionen Personen ab Drei. «Lebe und denke nicht an morgen» sorgte so für schwache 3,7 Prozent beim Fun-Sender. Auch «Tamme Hanken - Der Knochenbrecher on tour» hielt sein gutes Niveau nicht und gab bei kabel eins auf 4,6 Prozent Zielgruppenmarktanteil ab. Ein «Abenteuer Leben Spezial» informierte später 4,7 Prozent. VOX ging mit «Promi Shopping Queen» ebenfalls baden: Der Styling-Wettkampf kam auf 4,6 Prozent der Jüngeren.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/81306
Finde ich...
super
schade
63 %
37 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSat.1 am Sonntag: Leischik top, «Scorpion» Flopnächster Artikel‚Jahrhundertspiel‘ schadet «Tamme Hanken»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Ralph Fürther
Eine Glanzleistung am späten Abend. Großartiger Talk zwischen Markus Lanz und Martin Schulz. Auch so können Politik? https://t.co/q0179PuaPP
Werbung
Werbung

Surftipps

Don Mescall mit Lighthouse Keeper auf Platz 1 der Charts
Lighthouse Keeper von Don Mescall auf Platz 1 der Irish Independent Albums Charts. Am 2. November 2018 wurde das Nachfolgealbum von Don Mescall, "L... » mehr

Werbung