TV-News

Haben fünf Pioniere «Newtopia» verlassen?

von   |  5 Kommentare

+++Live-Ticker zum «Newtopia»-Beben+++: Während Sat.1 schweigt, sprechen gut informierte Quellen von Massen-Auszug. Im Internet kursieren Bilder aus dem eigentlich für die Öffentlichkeit gesperrten «Newtopia»-Land. Mai-Veranstaltungen sind abgesagt. Candy empfängt Besuch. Plus: Ein Kommentar zur aktuellen Situation.

Die Sat.1-Realityshow «Newtopia»  macht auch zwei Monate nach ihrem Start weiterhin viele Schlagzeilen. In der Nacht auf Mittwoch hat es zum zweiten Mal in der Geschichte der Sendung ein großes Produktionsmeeting in der Scheune gegeben. Seit Dienstagabend um 21.30 Uhr sind sämtliche Livestreams praktisch tot. Was genau seitdem beim großen „TV-Experiment“ passiert ist, ist unklar. Wie der Sender am Morgen danach erklärte, hätten Mitarbeiter der herstellenden Firma die Pioniere bei wegen der aktuellen Nominierung auftretenden Fragen versucht, zu beraten. Seine Szenen hätte man bewusst nicht live gezeigt. Durchgedrungen ist auch, dass wohl einige Teilnehmer sich nicht mit dem Regelwerk anfreunden konnten – und angemerkt wurde, dass eventuell freiwillige Auszüge bevorstehen.

Ein Crash mit Ansage?

18 Stunden lang - oder sogar noch länger. Sat.1 hat sein "TV-Experiment" «Newtopia» gestoppt. Weil es ein bisschen außer Kontrolle geraten ist. Die Kandidaten wollten sich gegen grundlegende Regeln auflehnen, probten ein Machtspielchen mit der Produktion. Das sie nun verlieren werden. Einige Pioniere verlassen die Show, heißt es seitens Sat.1. Wer, ist unklar. Während Kritiker von einer guten PR für die mit dem Senderschnitt kämpfende Reality-Show sprechen, dürften die Macher - und da vor allem Erfinder John de Mol - in Erklärungsnot geraten. Schon seit Wochen war erkennbar, wohin die Show inhaltlich steuert. Nämlich gegen die Wand. Die Kandidaten haben es dorthin gesteuert, weil sie das Prinzip der Sendung nicht verstehen wollten. Ein großflächiger Austausch ist die letzte Möglichkeit für den Sender, die Show zu retten. Es ist aber eine Operation an offenem Herzen - und mit ungewissem Ausgang. Denn anstelle einer guten PR-Aktion ist das vielmehr ein waghalsiges Manöver, das man sich an den Standorten Unterföhring und Königs Wusterhausen sicher liebend gerne gespart hätte. Mit dem nun notwendig werdenden Tausch eines Teils des Castes feuert Sat.1 aber seine letzte Patrone ab. Die Fans sind strapaziert genug.
Kurz kommentiert von Manuel Weis
Hintergrund: Entgegen der eigentlichen Abmachungen und Regeln der Show hatten sich die 15 aktuellen Teilnehmer in der zurückliegenden Woche geweigert, zu nominieren. Auch nach klarer Anweisung von «Newtopia»  enthielt sich ein Kandidat. Das Prozedere wurde von den anderen durchgezogen; eine Bestrafung für Peyman, der keine Stimme abgab, wollten seine Kollegen nicht aussprechen. Danach erfolgte die Abschaltung des Live-Streams.

Seitdem überschlagen sich im Netz die Spekulationen – sie reichen von zahlreichen freiwilligen Auszügen bis hin zur kompletten Einstellung des Formats. Zum Aus von «Newtopia» werde es nicht kommen, versicherte Sat.1 gegenüber Quotenmeter.de. Noch am Vormittag wurden aber Einzelgespräche mit verschiedenen Teilnehmern der Sendung geführt, heißt es. Schon im Vorfeld hatten verschiedene Pioniere wieder und wieder mit einem Auszug geliebäugelt. In diesem Zusammenhang völlig unklar ist auch der Verbleib von Kandidatin Auri, die sich wegen gesundheitlicher Probleme eine Auszeit von rund einer Woche nehmen wollte, nun aber schon rund drei Wochen fehlt. «Newtopia» schweigt sich darüber aus, ob sie noch einmal zurückkehrt.

So lange Sat.1 die Geschehnisse der zurückliegenden Nacht im Nebulösen belässt, so lange muss spekuliert werden. Ein Massen-Auszug von fünf oder mehr Kandidaten könnte der Show in der Tat das Rückgrat brechen – muss es aber nicht. Die Auswirkungen wären nicht absehbar. Einen solchen Vorfall gab es in der deutschen – und von «Big Brother»  geprägten – Historie des Reality-TV noch nie. Ein großflächigerer Wechsel des Casts könnte aber auch neue Chancen ermöglichen. RTL II zog bei der neunten Version von «Big Brother» nach schlechten Quoten und Unstimmigkeiten des Konzepts ebenfalls die Handbremse, änderte während einer laufenden Staffel das Konzept und baute große Teile der TV-WG um. Die Folge: Stark steigende Marktanteile.

Was auch immer passiert ist: Die Tatsache, dass «Newtopia» infolge des Meetings zwischen Produktion und Pionieren für bis dato 14 Stunden auf Eis gelegt werden musste, spricht für gewaltige Differenzen. Schon in den vergangenen Tagen wurde deutlich, dass der Anspruch des Formats, den Teilnehmern den Aufbau einer eigenen Gesellschaft zu ermöglichen, sich nicht so einfach in das vorhandene Korsett von einer TV-Show zwängen lässt. Die deutsche Besetzung der Show agierte schlicht viel radikaler als die in den Niederlanden. Der große Knatsch also war für Beobachter schon seit einigen Tagen vorherzusehen.

Sat.1 hat am Vormittag versprochen, Medien und Fans mit Updates über das Geschehen in «Newtopia» auf dem Laufenden zu halten. Quotenmeter.de wird diesen Artikel den ganzen Tag über aktuell halten.

Update, 13.20 Uhr: Gegenüber Focus Online soll ein Sat.1-Sprecher einen Polizeieinsatz auf dem Produktionsgelände bestätigt haben. Die zuständige Dienststelle sei von besorgten Zuschauern des Streams alarmiert worden. Grund zum Eingreifen gab es laut Sat.1 aber nicht.

Update 14.30 Uhr: In einem weiteren Statement, das Sat.1 am Nachmittag veröffentlicht hat, wird deutlich, wie kritisch die Situation der Produktion ist. Die Gespräche zwischen den Kandidaten und den Machern würden auch am Nachmittag noch andauern. "Momentan wird mit den Pionieren ein Weg besprochen, wie «Newtopia» in Zukunft weitergeführt wird", heißt es. Fest steht auch, dass definitiv einige Kandidaten das Projekt verlassen werden - oder schon haben. Das geht aus dem Statement nicht hervor. Offenbar ist der Hauptgrund für die Meinungsverschiedenheit die Nominierungspflicht in der Sendung. Zudem will Sat.1 prüfen, wie man die Premium-User, die für den Live-Stream zahlen, entschädigen kann.

Update, 15.10 Uhr: Übrigens: Den Machern der Tageszusammenfassung dürfte der nun fast eintägige Ausfall der Produktion nichts ausmachen. Normalerweise wird das, was mittwochs in «Newtopia» passiert, freitags gezeigt. Wegen des Feiertags am Freitag, 1. Mai, entfällt «Newtopia» an diesem Tag aber. Heißt: Die Macher könnten auf das Geschehen in aller Kürze am Donnerstag eingehen und sich ab Montag den normalen Ereignissen ab Donnerstag widmen.

Update, 16.05 Uhr: Im Internet sind Bilder aus «Newtopia» aufgetaucht, die angeblich heute entstanden sind. Zu sehen ist darauf der Auszug von Pionierin Andreia. Die Fotos können nach Einschätzung unserer Redaktion nicht alt sein, da auf ihnen auch ein Hund zu sehen ist, der erst seit Kurzem in «Newtopia» versorgt wird. Aus gleicher Quelle stammt die Information, dass Kandidatin Tatjana schon vormittags und der beim Publikum recht beliebte Hans heute Mittag ausgezogen sind. Hiervon gibt es aber kein Bildmaterial. Sat.1 wartet mit seiner Stellungnahme noch. Unklar ist, ob es bei den drei Auszügen bleibt.

Update, 16.30 Uhr: Die Pioniere haben auf ihrer eigenen Webseite eine Erklärung veröffentlicht, in der sie bekannt geben, dass die in dieser Woche geplanten Veranstaltungen zum 1. Mai abgesagt sind. "Die Verkettung der Umstände lässt uns leider keine andere Möglichkeit zu; eine ausführlichere Erklärung folgt," heißt es. Gezeichnet ist die kurze Botschaft von den "10 Pionieren", was den unplanmäßigen Abgang von fünf Bewohnern offenbaren würde.

Update 17.00 Uhr: Im Internet kursieren derzeit Spekulationen darüber, dass auch die erst vor Kurzem eingezogene Kate nicht mehr Teil von «Newtopia» ist. Und auch Sebastian, der vor vier Wochen dazukam, soll raus sein. Quotenmeter.de kann dies nicht bestätigen. Nach wie vor gibt es dazu keine Stellungnahme von Sat.1. Derweil gibt es weitere Bilder aus «Newtopia», die Candy zeigen, der Besuch empfangen durfte. Talpa gewährt den Pionieren also wohl eine Art "Urlaub" von der Gründung einer neuen Gesellschaft.

Update 21.00 Uhr: Zitat einer Erklärung auf der Homepage: "Inzwischen hat sich ein großer Teil der Pioniere darauf verständigt, Newtopia neu aufzubauen. Einige Pioniere haben den Weg in Newtopia auf eigenen Wunsch beendet und Newtopia verlassen - unter anderem Hans, Tatjana, Andreia und Lennert. Wer an ihrer Stelle einziehen wird, geben wir in den nächsten Tagen bekannt. Den verbliebenen Pionieren gönnen wir jetzt die Zeit, sich heute noch in Ruhe und unbeobachtet wieder auf ihre Ziele für Newtopia zu besinnen. Wir werden den Livestream morgen im Laufe des Tages wieder starten."

Kurz-URL: qmde.de/77907
Finde ich...
super
schade
69 %
31 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDémarrez vos moteurs! «Grip» bald auf Französisch nächster Artikel«Togetherness» findet nach Deutschland
Es gibt 5 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
29.04.2015 13:26 Uhr 1
Also, damit habe ich ja echt nicht gerechnet, das sat 1 jetzt nochmal stark eingreift!!

Aber, trotzdem stehe ich weiterhin zu meiner Meinung, die Pioniere hätten den Nominierungs - Boykott durchziehen hätten dürfen und sat 1 hätte es AKZPETIEREN sollen!!!
Gazelle000
29.04.2015 16:31 Uhr 2
Ich hoffe, es stimmt, daß Hans raus ist. Auch auf Tatjana kann man leicht verzichten
aber leider scheint Candy noch da zu sein, es sah ganz so aus.
Ich habe eben im Live-Stream, bei Stream 1- 4 ,den kleinen Bildern oben drüber neue Leute und Candy gesehen. Leider undeutlich, weil es viel zu klein ist.
Ein Typ hat jedenfalls eine lange blonde Lockenmähne, etwa noch so ein Typ wie Candy und Conny?
Die hätten mit Hans, Peyman, Diellza, Derk/Patrick und Tatjana geschlossen gehen müssen.

ICH hätte nur Christian, Lennert und Sebastian behalten. Alle anderen sollten NEUE sein.
Pippa
29.04.2015 18:15 Uhr 3
Warum schreibt ihr immer ... Bilder im Internet zeigen ... und zeigt dieser Bilder nicht entweder selbst oder verlinkt zumindest darauf?
Blue7
29.04.2015 18:29 Uhr 4
Also die Lieblingsbewohner sind/gehen raus und die ätzenden und der Verursacher weiterhin drin. Echt prima!
Josef D.
29.04.2015 19:09 Uhr 5
Der Kommentar bei Quotenmeter im Artikel geht weit an der Sache vorbei. Der Kommentator sucht sehr einseitig die Schuld bei den Bewohnern. Aber das passt gar nicht. Zunächst einmal war die Prämisse des Experiments, dass die Bewohner die Regeln selbst aufstellen, und jetzt mischt die Produktionsfirma sich ständig ein. Hätte man es so gemacht, wie es mitgeteilt war, dann hätten die Bewohner gar nicht erst einen Aufstand machen müssen. Und wenn die Produktionsfirma ehrlich wäre, würde sie auch die Debatten zeigen. Für die Zuschauer wäre das garantiert viel spannender als alles, was bisher gelaufen ist. Aber die Produktionsfirma befürchtet wohl, dabei schlecht weg zu kommen - was sicher auch möglich ist. Aber wenn sie, wie gesagt, ehrlich wäre, dann müsste sie auch das zulassen. Eine ehrliche und offene Diskussion wäre allemal besser als einen ganzen Tag nur Kühe und Bäume zu zeigen und die Gerüchte immer höher kochen zu lassen. Die Produktionsfirma hat sich hier nicht mit Ruhm bekleckert, das muss man sagen. Und jetzt sollen dann die Bewohner die "Störenfriede" sein? Nein, lieber Kommentator, das passt überhaupt nicht!

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport News HD
TENNIS VIDEO - In oder Out? Zverev wettet gegen Isner: https://t.co/JPaNLgpphz Zverev gegen Federer morgen ab 15:? https://t.co/IdpgplBP7I
Moritz Lang
Morgen um 15:00 Uhr das Halbfinale auf Sky: Zverev gegen Federer. @SkySportNewsHD @SkySportDE https://t.co/Qeh1fR6YTJ
Werbung
Werbung

Surftipps

Don Mescall mit Lighthouse Keeper auf Platz 1 der Charts
Lighthouse Keeper von Don Mescall auf Platz 1 der Irish Independent Albums Charts. Am 2. November 2018 wurde das Nachfolgealbum von Don Mescall, "L... » mehr

Werbung