Primetime-Check

Dienstag, 2. Dezember 2014

von

Wie kam diese Woche «Mord mit Aussicht» an und wie lief die ZDF-Doku «Deutschland-Saga»?

Am Dienstagabend kämpfte sich einmal mehr Das Erste auf den vordersten Rang beim Gesamtpublikum: «Mord mit Aussicht» lockte 6,47 Millionen Fernsehende an die Bildschirme. Somit durfte sich die öffentlich-rechtliche Anstalt über eine Sehbeteiligung von starken 20,9 Prozent freuen. Bei den Jüngeren waren 12,6 Prozent Marktanteil drin. «In aller Freundschaft» holte im Anschluss 5,87 Millionen und 19,2 sowie 8,7 Prozent. Ab 21.45 Uhr schlussendlich erreichte «Report München» noch 3,80 Millionen Wissbegierige und sehr gute 13,9 respektive mäßige 5,5 Prozent Marktanteil. Im ZDF wiederum faszinierte «Deutschland-Saga» zur besten Sendezeit 3,11 Millionen Interessenten, ehe «Frontal 21» eine Reichweite von 2,81 Millionen einholte. Bei allen kamen maue 10,0 und 9,1 Prozent Marktanteil zustande, bei den 14- bis 49-Jährigen generierten die Formate kaum bessere 5,2 sowie 4,7 Prozent. Ab 21.45 Uhr informierte das «heute-journal» 10,8 beziehungsweise 6,2 Prozent der TV-Nutzer.

RTL brachte es mit zwei Folgen «Bones» auf 2,74 und 2,83 Millionen Krimifreunde, ab 22.15 Uhr kam «CSI: Vegas» auf 2,18 Millionen. Bei den Umworbenen standen durchweg Werte im akzeptablen Rahmen auf dem Konto: 13,8, 14,4 und 13,1 Prozent. Sat.1 reizte ab 20.15 Uhr mit dem Film «Allein unter Ärzten» 2,49 Millionen Gesamtzuschauer, die Marktanteile lagen bei soliden 8,3 und 9,7 Prozent. «akte 20.14» sank anschließend auf 1,43 Millionen Interessenten sowie mäßige 6,9 und 8,2 Prozent.

ProSieben unterhielt zur besten Sendezeit mit zwei Folgen «Two and a Half Men» 1,66 und 1,80 Millionen Fernsehkonsumenten, in der Zielgruppe wurden gute 12,2 und 13,2 Prozent Marktanteil generiert. «2 Broke Girls» gab auf 1,56 und 1,35 Millionen nach sowie auf solide 11,5 und 11,0 Prozent. Ab 22.15 Uhr schlussendlich startete die neue Serie «Friends with Better Lives» mit Reichweiten von 1,04 und 0,88 Millionen. Zudem standen bei den Werberelevanten 10,1 und 10,3 Prozent Marktanteil zu Buche. VOX dagegen erreichte mit «Daniela Katzenberger – natürlich schön» gerade einmal 1,24 Millionen Neugierige, bei den Jüngeren kamen mäßige 6,2 Prozent zustande. «Goodbye Deutschland!» schnitt ab 22.15 Uhr mit sehr guten 9,1 Prozent und 1,20 Millionen Zuschauern trotz der späteren Sendezeit erfreulicher ab.

RTL II fesselte 1,93 Millionen Fernsehnutzer mit «Zuhause im Glück» und 1,01 Millionen mit «Extrem schön». Bei den Werberelevanten standen sehr gute 8,4 und mäßige 5,6 Prozent auf der Uhr. Bei kabel eins erreichte «Rosins Restaurants» diese Woche 1,03 Millionen Zuschauer sowie einen Zielgruppenmarktanteil von akzeptablen 5,1 Prozent. Daraufhin kletterte das «K1 Magazin» auf sehr gute 6,8 Prozent. Die Reichweite belief sich auf 0,89 Millionen TV-Nutzer.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/74857
Finde ich...
super
schade
100 %
0 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNeue ProSieben-Sitcom startet maunächster ArtikelKatzenberger floppt auch im Doppelpack

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung