Quotennews

«The Voice»: Sat.1 holt Reichweitenrekord

von

Noch nie hatten in der laufenden Staffel mehr Menschen als am Freitag zugesehen. Der Marktanteil ließ gegenüber dem Vortag leicht nach. Größere Verluste gab's nach 22.30 Uhr für Cindy aus Marzahn.

Quotenverlauf: «The Voice»

Die fünf bisher gezeigten Folgen erreichten im Schnitt exakt 24 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Maximal wurden gar 25,8 Prozent erreicht. Die Zuschauerzahlen pendelten zwischen 3,77 und 4,17 Millionen, wobei in drei von fünf Fällen die Vier-Millionenmarke durchbrochen wurde.
Die Blind-Auditions bei «The Voice of Germany»  sind in vollem Gange – und die Quoten der ProSiebenSat.1 Castingshow lassen auch 2014 nicht zu wünschen übrig. Nachdem am Donnerstag 4,17 Millionen Zuschauer bei ProSieben mit von der Partie gewesen waren, sahen an diesem Freitag 4,28 Millionen Menschen ab drei Jahren zu. Für Sat.1 ging damit ein starker Marktanteil von 24,8 Prozent in der Zielgruppe einher. Damit ging es aus Quotensicht zwar leicht bergab, aus Sicht der Reichweiten wurde aber sogar ein neuer Rekord für die laufende Staffel erzielt.

Der Tagessieg bei den Jüngeren war natürlich völlig ungefährdet – zumal es auch beim Gesamtpublikum mit 14,2 Prozent rundum zufriedenstellend lief. Mit diesen Quoten war Sat.1 nicht zuletzt ProSieben überlegen; der Schwestersender holte mit «21 Jump Street»  lediglich 1,43 Millionen Zuschauer vor die Fernsehgeräte. Bei allen ergaben sich unzureichende 4,8 Prozent, in der Zielgruppe nur mäßige 10,8 Prozent. «Zombieland»  steigerte sich im Laufe des Abends zumindest leicht auf 12,2 Prozent

Aber zurück zu Sat.1, wo «Cindy aus Marzahn – Pink is bjutiful» trotz größerer Zuschauerverluste im Anschluss zu überzeugen wusste. Noch 1,82 Millionen Zuschauer brachten der Comedysendung 13,6 Prozent der Umworbenen ein. Bei den Interessenten ab drei Jahren fielen die Verluste indes so herbe aus, dass man mit 7,8 Prozent nicht mehr als ein mäßiges Ergebnis erzielte. Gegenüber der Vorwoche, in der noch über zwei Millionen Zuschauer ermittelt wurden, gingen also einige abhanden. Noch schlechter wurden die Quoten ab 23.30 Uhr, als Sat.1 die Primetime-Ausstrahlung von «The Voice» einfach noch einmal wiederholte: Mit neun Prozent der 14- bis 49-Jährigen erwies sich diese vermeintlich pfiffige Programmierung als überschaubarer Erfolg.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/74022
Finde ich...
super
schade
86 %
14 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«5 gegen Jauch»: Keine Macht gegen «The Voice»nächster ArtikelPrimetime-Check: Freitag, 19. September 2014

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung