US-Fernsehen

Jay Leno geht doch um 22.00 Uhr an den Start

von
Nach dem Weggang von NBC-Chef Ben Silverman war kolportiert worden, dass der Talk mit Leno später starten könnte.

Am 14. September geht die neue tägliche Talksendung mit Jay Leno bei NBC auf Sendung – dann beginnt in den USA sozusagen eine kleine Fernsehrevolution, denn erstmals schickt NBC um 22.00 Uhr nicht wechselnde fiktionalie Programme, sondern ein festes Showformat on Air. Billiger zu produzieren als Folgen von «Law & Order: SVU» oder anderen Serien ist dies allemal. Vater dieser Idee war NBC-Chef Ben Silverman, der vor einigen Wochen jedoch gefeuert wurde.

Direkt nach seiner Entlassung kamen dann kritische Stimmen an der Programmierung an das Tageslicht – vor allem die kleinen lokalen Stationen machten sich Sorgen. Auch Silvermans Nachfolger ließ sich zitieren, dass er sich nicht sicher sei, ob die Quoten der «Leno Show» auch nach dessen begehrten Stand-Up passen würden. Im Gespräch war daher eine Verschiebung der täglichen Show. Somit hätten die Lokalnachrichten auf 22.00 Uhr gelegt werden können – gute Quoten wären der Informationssendung sicher gewesen.



Eine ganze Zeit lang musste Leno also mit einer gewissen Unsicherheit leben – nun steht fest: Der geplante Sendeplatz um 22.00 Uhr bleibt, die Lokalnachrichten kommen auch im September erst um 23.00 Uhr. Zu Gast in Lenos erster Show, die am 14. September läuft, ist unter anderem Sängerin Rihanna.

Mehr zum Thema... Law & Order: SVU Leno Show NBC
Kurz-URL: qmde.de/36742
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Report: Giulia stellt «Popstars» in den Schattennächster Artikel«Crashpoint»: Nicht überragend, aber kein Absturz

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Logan Mize, Lauren Jenkins & Craig Campell Konzert in Hamburg
Logan Mize, Lauren Jenkins und Craig Campell brachten den Sound of Nashville nach Hamburg. Während einige Besucher das erlebte C2C - Country to Cou... » mehr

Werbung