Primetime-Check

Dienstag, 16. Dezember 2008

von
Wie schlug sich das ProSieben-Format «Die 100 nervigsten…» und wie sah es für die vorletzte Folge von «Mein Restaurant» aus?

Mit 6,06 Millionen Zuschauern holte «In aller Freundschaft» den Tagessieg für die ARD. Mit 19,2 Prozent Marktanteil sah es für das Krankenhausformat richtig gut aus. Auch bei den Werberelevanten lief es mit durchschnittlich 7,1 Prozent Marktanteil gut. In der Zielgruppe machte RTL derweil kaum jemand etwas vor. Die beiden Serien «CSI: Miami» und «Dr. House» lagen trotz startender Wiederholungen in der Zuschauergunst vorne. 21,5 und 25,3 Prozent Marktanteil wurden bei den 14- bis 49-Jährigen im Schnitt gemessen. Somit stand aber auch fest, dass die Wiederholungen schwächer liefen als die Erstausstrahlungen.

Sat.1 rückte dem Kölner Sender aber gefährlich nah auf die Pelle – dank eines Weihnachtsfilms. Zur besten Sendezeit lief beim Bällchensender «Santa Clause 2», der 3,55 Millionen Menschen ab drei Jahren begeisterte. 2,34 Millionen waren hiervon zwischen 14 und 49 Jahren alt. Platz drei im Primetime-Ranking war dem Film somit sicher – es wurden 18,2 Prozent Marktanteil gemessen. VOX zeigte die vorletzte Folge der Show «Mein Restaurant», die mit 8,2 Prozent an diesem Dienstag erfolgreich war. Am Freitag folgt das Finale, welches live über den Bildschirm gehen wird.

ProSieben setzte auf «Die 100 nervigsten…» - und wurde damit nicht wirklich glücklich. Zweistellige Marktanteile holte man zwar, aber das Wahre sind 10,7 Prozent nicht. Auch insgesamt schnitt das Format mit nur etwas mehr als 1,7 Millionen Zusehern eher mittelmäßig ab. Das ZDF zeigte eine Doku über den deutschen Kanzler Helmut Schmidt und kam so im Schnitt auf 3,70 Millionen Zuseher.

RTL II kramte eine Episode von «Zuhause im Glück» hervor und unterhielt damit im Schnitt 1,64 Millionen Menschen. Für das Renovierungs-Format lief es schon einmal besser, da man bei den Werberelevanten jedoch auf genau sieben Prozent kam, muss man sich in München hierüber aber keine allzu großen Sorgen machen. Nicht gut lief hingegen der kabel eins-Spielfilm «Gegen die Zeit», die nur fünf Prozent Marktanteil in der Zielgruppe erreichte.

Die Tagesmarktanteile:
Bei allen siegte am Dienstag die ARD mit nur 13,5 Prozent, das ZDF kam auf 12,9 Prozent und lag somit vor RTL (12,4 %) und Sat.1 (12,2 %). Lange folgte nichts – ProSieben holte im Schnitt schwache 5,9 Prozent, VOX kam auf fünf Prozent, RTL II auf mäßige 3,4 Prozent und kabel eins auf miese 3,1 Prozent.

18,2 Prozent Marktanteil holte RTL am Dienstag und wurde somit klarer Sieger bei den Werberelevanten. Mit 13,3 Prozent lief es auch für Sat.1 richtig gut, der Berliner Sender platzierte sich vor ProSieben (11,1 %) und VOX mit 7,1 Prozent. Dahinter: ZDF (6,2 %), ARD (6,1 %), RTL II (5,4 %) und kabel eins mit nur 5,3 Prozent Tagesmarktanteil.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/32033
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Santa Clause» sorgt für schöne Sat.1-Bescherungnächster ArtikelZDF: Priol & Schramm laufen dem «Scheibenwischer» den Rang ab

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Joe Diffie an Corona-Virus Infektion verstorben
Country-Sänger Joe Diffie ist im Alter von 61 Jahren verstorben. Am Sonntag, den 29. März 2020, verstarb das Grand Ole Opry Mitglied Joe Diffie im ... » mehr

Werbung