Kino-News

Erneut verschoben: «No Time to Die» erst im Oktober

von

Auch Sony gab diverse Verschiebungen bekannt. Zudem erhält der Tom-Hanks-Film «Bios» ein neues Stardatum.

Der letzte «James Bond»-Film mit Daniel Craig in der Hauptrolle ist schon längst abgedreht und hätte bereits seit Monaten in den Kinos erscheinen sollen, doch dann kam eine weltweite Pandemie, gegen die der Doppel-Null-Agent auch nichts ausrichten konnte. Mittlerweile war das Datum der Premiere auf den 2. April 2021 verlegt worden, doch selbst daraus wird nichts. Nun wurde bekannt, dass der Film am 8. Oktober 2021 in die Kinos kommen soll. Dies dürfte allerdings wenig überraschend kommen, da die Produktionskosten von «No Time to Die» bei etwa 200 Millionen US-Dollar liegen. MGM ist also auf kräftige Ticketverkäufe an den Kinokassen angewiesen, um das Budget wieder einzuspielen.

Durch die Verschiebung des Blockbusters kam es zu einer Reihe von weiteren Änderungen in der Kinobranche. So gab Universal nur wenige Minuten nach Bekanntwerden der Bond-Verschiebung bekannt, dass auch «Nobody», der Action-Thriller mit Bob Odenkirk, vom 26. Februar auf den 2. April geschoben werde. Ein weiteres Projekt aus dem Hause Universal ist «Bios» mit Tom Hanks, das ebenfalls an einem anderen Tag als geplant Premiere feiern wird. Der Sci-Fi-Film wird in den Sommer auf den 13. August gelegt – ursprünglich war der 16. April vorgesehen. Zudem wird erwartet, dass auch der neue Film aus dem «Fast & Furious»-Franchise «F9» weiter nach hinten gedrückt wird. Aktuell steht der Spielfilm noch für den 28. Mai im Kinokalender.

Auch Sony machte am Donnerstag offiziell, dass diverse Titel einen neuen Premierentag erhalten werden. Darunter sind die Titel «Ghostbusters: Afterlife» (11. November 2021), «Cinderella» (16. Juli 2021) mit Camila Cabello sowie «Uncharted» (11. Februar 2022) mit Tom Holland in der Hauptrolle. Zudem erhält die Koproduktion von Sony und Marvel «Morbius» (21. Januar 2022) ebenfalls einen neuen Termin. Jared Leto spielt im Comic-Thriller die Hauptfigur. Durch die vielen Verschiebungen ist im Moment «The King’s Man» von Disney und 20th Century Studios der einzige Blockbuster-Titel, der im ersten Quartal anlaufen soll. Aktuell ist der Film mit Ralph Fiennes und Gemma Arterton für den 12. März 2021 angesetzt – nicht unwahrscheinlich, dass sich dies noch ändern wird.

Kurz-URL: qmde.de/124285
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Game of Thrones»-Prequel «Tales of the Dunk and Egg» in Entwicklungnächster ArtikelZDFneo angelt sich Tommi Schmitt für neue Show
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Leslie Jordan beim Hunker Down Radio
Schauspieler Leslie Jordan moderiert Hunker Down Radio. Via Apple Music Country können sich Hörer des Hunker Down Radio ab dem 28. Februar 2021 übe... » mehr

Werbung