VOD-Charts

«The Crown» stürzt «Das Haus des Geldes»

von   |  1 Kommentar

Vergangene Woche nahm «Das Haus des Geldes» Platz auf dem Thron der VOD-Charts. In dieser Woche ist die Netflix-Reihe gar nicht mehr dabei, stattdessen winkt die rechtmäßige Herrscherfamilie wieder von ganz oben.

In dieser Woche ging der Blick über den Ärmelkanal hin zu den Engländern, die zum ersten Mal in einem westlichen Land eine Person gegen das Corona-Virus impften. Aber nicht nur aus Nachrichtensicht waren die Briten sehr begehrt: Die Streamingkunden sahen wieder vermehrt die Erfolgsserie «The Crown», dazu aber später mehr. Platz neun erkämpfte sich in dieser Woche «John Wick», der damit sogar den Vorwochen-Sieger «Das Haus des Geldes» hinter sich und somit aus den Top10 werfen konnte. 1,77 Millionen streamten in dieser Woche. Na nu? Es geht direkt mit Platz neun los, aber was ist mit Platz zehn? Richtig, den gibt es in dieser Woche nicht, denn Platz neun teilt sich «John Wick» mit «The Blacklist». Die Krimiserie erreichte ebenfalls eine Bruttoreichweite von 1,77 Millionen. Beide Titel stoßen neu in die Top10 vor.

Platz sieben teilen sich «The Queens Gambit» – vergangene Woche mit 2,30 Millionen Zuschauer auf Platz zehn – und «Star Trek: Discovery». Beide Serien unterhielten 1,79 Millionen Zuschauer in der ersten Dezemberwoche. «Vikings» kehrt auf Platz sechs in die Liste zurück. Vor Kurzem verkündete Amazon den Start des zweiten Teils der sechsten Staffel (30. Dezember), was viele Nutzer wohl noch einmal dazu bewegte, sich auf den neuesten Stand zu bringen. Die Wikinger kamen jedenfalls auf 2,19 Millionen Seher.

Die Top5 beginnt mit einem ausgelaufenen Sitcom-Klassiker. «Modern Family» belegt Platz fünf mit 0,01 Millionen Zuschauern mehr als «Vikings». 2,20 Millionen stehen zu Buche. Auch Platz vier ist eine bereits zu Ende gegangene Sitcom: «The Big Bang Theory». Vom vierten auf den fünften Rang ist aber eine deutliche Erhöhung der Bruttoreichweite zu erkennen. Die Nerds rund um Sheldon Cooper holten 4,02 Millionen Zuschauer.

Wieder auf dem Treppchen, aber diesmal auf der niedrigsten Stufe liegt «Virgin River». Die Netflix-Serie verlor gut 600.000 Streamer im Vergleich zur Vorwoche und ergatterte eine Bruttoreichweite von 4,36 Millionen. Ein wenig mehr schaffte «The Mandalorian» von Disney+. Die Serie kam auf 4,44 Millionen Aufrufe. Die Krone eroberte sich in dieser Woche «The Crown» zurück, nachdem sie in der Vorwoche auf Platz sechs abgerutscht war. Damals sahen die britische Serie 3,45 Millionen. In dieser Woche verdoppelte sich dieser Wert fast. Es schalteten 6,24 Millionen ein. Damit grüßt «The Crown» nach einer Woche Pause wieder von ganz oben der Liste.

Kurz-URL: qmde.de/123480
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelHBO verlängert «Industry»nächster ArtikelDie Kritiker: «Tatort – Es lebe der König»
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Nr27
11.12.2020 18:33 Uhr 1
Die neuen Folgen von "Vikings" sind auch schon seit 1. Dezember bei Magenta TV zu sehen (und seit Tagen auf Platz 1 der hauseigenen Charts).

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Ann Doka und Meg Pfeiffer veröffentlichen Duett
Ann Doka und Meg Pfeiffer haben sich für das Duett "Fancy Boots" zusammengetan. Zwei Powerfrauen und ein gemeinsamer Songwriting-Nachmittag reichen... » mehr

Werbung