Primetime-Check

Donnerstag, 3. September 2020

von

Wie viele ließen sich vom Comeback der deutschen Nationalmannschaft begeistern? Welcher Sender strich trotz König Fußball am Abend gute Quote ein? Das alles und mehr im Primetime-Check...

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft meldete sich im ZDF vor insgesamt 7,94 Millionen Zuschauern zurück. Das Spiel gegen Spanien brachte dem Zweiten stattliche 29,1 Prozent Marktanteil ein. Beim jungen Publikum war die Übertragung mit 25,5 Prozent und 2,05 Millionen Zusehern fast genauso erfolgreich. Der Vorbericht von «ZDF Sportextra» brachte den Mainzern ab 20.15 Uhr bereit schöne 19,0 Prozent Gesamtmarktanteil ein. Auch bei den Jungen war der neue Experte Per Mertesacker und Jochen Breyer mit 15,6 Prozent sehr gefragt. Insgesamt ließen sich vier Millionen Fans die Vorbesprechung nicht entgehen. Das «heute journal» erreichte zwischendurch 7,04 Millionen Zuseher und 24,0 Prozent. Im Ersten entschied man sich gegen König Fußball einen alten «Usedom-Krimi» laufen zu lassen. “Mutterliebe” lockte zur besten Sendezeit immerhin 4,52 Millionen Zuschauer an und verbuchte damit solide 15,6 Prozent Gesamtmarktanteil. Beim jungen Publikum war der 90-Minüter mit 6,6 Prozent nicht besonders gefragt. Im Anschluss rutschte eine neue Ausgabe «Panorama» auf 8,5 Prozent auf dem Gesamtmarkt ab. Nachdem für das Magazin nur noch 2,26 Millionen Interessierte eingeschaltet hatten, erreichten die «Tagesthemen» ab 22.15 Uhr 2,14 Millionen Fernsehende. Die Sehbeteiligung verbesserte sich leicht auf 9,6 Prozent.

RTL und VOX entscheiden sich am Donnerstagabend ältere Hollywoodstreifen ins Rennen zu schicken. «Passagier 23» machte von den beiden den etwas schlechteren Job, sicherte RTL nur unterdurchschnittliche 11,1 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe. VOX konnte sich über durchschnittliche 7,4 Prozent für «21 Jump Street» freuen. Insgesamt schalteten 0,87 Millionen Zuschauer für Jonah Hill und Channing Tatum ein, RTL erreichte 2,27 Millionen Fernsehende. Nach der etwas kürzeren Komödie «21 Jump Street» zeigte VOX noch «Stirb langsam», mit dem der Sender aus der zweiten Riehe deutlich punkten konnte. Der Klassiker brachte den Kölnern sehr starke 10,0 Prozent Sehbeteiligung ein und lockte ab 22.20 Uhr 0,70 Millionen Interessierte an.

0,97 Millionen ProSieben-Zuschauer sahen in der Primetime eine alte Ausgabe von «Darüber staunt die Welt». Mit den «spektakulärsten TV-Momenten» generierte die rote Sieben am Fußballabend maue 6,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Eine zweite Folge verbesserte das Resultat im Anschluss minimal auf 7,8 Prozent. Die Kollegen von Sat.1 erlebte dagegen mit alten Folgen «Criminal Minds» einen ziemlich bitteren Abend. Die alten Episoden kamen nicht über 3,7, 3,4 und 4,6 Prozent Marktanteil hinaus. Nicht mal eine Million Zuschauer ließen sich begeistern. Bei Kabel Eins gab es dagegen schöne 6,3 Prozent Sehbeteiligung für «Ab ins Kloster» zu holen. Nachdem 0,87 Millionen Fernsehende für die neue Folge eingeschaltet hatten, rundete das «K1 Magazin» den erfolgreichen Abend mit 0,51 Millionen Zuschauern und 5,7 Prozent ab. RTLZWEI erzielte mit «Hartes Deutschland» und «Love Island» derweil starke 6,2 und 7,0 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe. 0,93 und später 0,57 Millionen Zuseher konnten sich sehen lassen.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/121141
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelVOD-Charts: Mega-Zahlen für «Lucifer», Achtungserfolg für «Cobra Kai»nächster Artikel«Hartz und herzlich» ist jetzt auch in Frankfurt
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps


Werbung