US-Quoten

«America’s Got Talent» und «Big Brother» übertrumpfen Obama-Rede

von

Auch am dritten Tag der Demokratischen Parteitage zeigten die großen Networks Material des Geschehens, mit dabei: eine Rede von Barack Obama. Der beliebte Ex-Präsident konnte jedoch die Sehbeteiligung nicht steigern und so hatten «America's Got Talent» und «Big Brother» zu Beginn leichtes Spiel gegen das Spätprogramm.

Erklärung Rating

In den USA wird die Einschaltquote auf zwei verschiedene Arten angegeben, wobei der Wert "Share" vergleichbar mit dem deutschen Marktanteil ist. Der Wert "Rating" gibt ebenfalls einen Prozentsatz an, allerdings ist die Bezugsmenge alle Haushalte, die die Möglichkeit haben das Programm zu verfolgen, egal ob das Empfangsgerät eingeschalten ist. Ein Rating von beispielsweise 1,0 sagt aus, dass 1% der 120,6 Millionen Fernseh-Haushalte in den USA das Programm verfolgt haben.
Das Show-Duell zwischen «America’s Got Talent» (NBC) und «Big Brother» (CBS) endete mit einem deutlichen Punktsieg für das Reality-Format. Auch in Woche drei hält sich die Überwachungs-Show stabil bei einem Rating von 1,0 Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen. Die Resultat-Sendung des Casting-Klassikers bleibt in der Zielgruppe dagegen weiter im Abwärtstrend, es standen nur noch 0,6 Prozent bei den Jungen zu Buche. In der Vorwoche wurden noch 0,7 Prozent registriert. Stabil blieb bei ABC ab 20 Uhr ebenfalls die Sitcom «United We Fall», die erneut auf 0,5 Prozent bei den Klassisch-Umworbenen kam. Insgesamt schalteten 3,01 Millionen ein.

Zu später Stunde übernahm dann den dritten Tag in Folge die Berichterstattung zum Parteitag der Demokraten. Im Mittelpunkt stand hier eine Rede vom ehemaligen Präsidenten Barack Obama. Insgesamt interessierten sich bei ABC, CBS und NBC 5,84 Millionen Zuschauer ab zwei Jahren. Erneut gab NBC die beste Figur ab und erreichte 2,11 Millionen Neugierige. Die Ratings betrugen bei ABC und CBS jeweils 0,3 Prozent, bei NBC diesmal sogar 0,4 Prozent. Bis auf CBS, das um 21 Uhr noch eine neue Ausgabe von «Tough as Nails» vor 2,63 Millionen und 0,4 Prozentpunkten präsentierte, zeigten die Networks nur noch Wiederholungen am Abend. NBC baute eine alte Folge «Ellen’s Game of Games» ein, die 0,4 Prozent bei den Umworbenen holte. ABC baute auf Comedy in Form von «Goldbergs», «The Conners» und «American Housewife». Alle drei Programme holten in der Zweitverwertung jeweils 0,3 Prozent in der Zielgruppe.

Nahezu unverändert blieben die Ergebnisse beim kleineren Network The CW. Sowohl «The 100» blieb mit einer Sehbeteiligung von 0,56 Millionen Science-Fiction-Fans wie auch «Coroner» mit 0,61 Millionen Zuschauern auf dem Niveau der Vorwoche. Beide Serien blieben beim jungen Publikum ebenfalls dem 0,1-Prozent-Rating treu. FOX zeigte an diesem Abend keine Neuware und strahlte zwei alte Folgen von «MasterChef» aus. Damit holte das Network zunächst 0,3 und dann 0,4 Prozent in der werberelevanten Gruppe.

Kurz-URL: qmde.de/120799
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelMit Charly Hübner: Sky bietet Vorgeschmack seines Horrormärchens «Hausen»nächster Artikel«Einfach super»: Vollauf solide
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps


Werbung