England

RTLs neue Show «I can See Your Voice» kommt auch nach England

von   |  1 Kommentar

Kompakt: Das Format wird dort bei der BBC laufen. Plus: BBC und Sky jubeln über Premier-League-Reichweiten.

Ich kann deine Stimme sehen


Auf einen Klick rundum informiert

Auf einen Klick rundum informiert
…mit den neuen Kompakt-Reihen von Quotenmeter.de. Immer dienstags.
1. Dienstag im Monat: Die Neuheiten der Streaming-Dienste in der Übersicht
2. Dienstag im Monat: Alles Wichtige vom englischen Fernsehmarkt
3. Dienstag im Monat: Die spannendsten Neuigkeiten des Radiomarkts
4. Dienstag im Monat: Starttermine, Cast-News und mehr aus der Kino-Welt
Der Kölner Sender RTL hat vor einigen Tagen bekannt gegeben, sich die Adaptionsrechte am südkoreanischen Showformat «I can See Your Voice» gesichert zu haben. Ähnlich wie beim von ProSieben geplanten «FameMaker» singen Künstler vor einer Jury. Die Jury kann aber nur den Auftritt sehen, nicht die Stimme hören. In Großbritannien hat sich nun die BBC die Adaptionsrechte gesichert. Während RTL mit dem Format noch 2020 an den Start gehen will, soll es in England erst 2021 starten.

Familien-Duell


Privatsender ITV plant derweil mit der Rückkehr eines echten Klassikers. Dort soll es neue Folgen von «Familienduell» geben, das in Deutschland zuletzt von RTLplus wieder aufgelegt, inzwischen aber auch zu den Akten gelegt wurde. «Family Fortunes» soll zunächst eine zehnteilige Staffel erhalten, ein Sendetermin steht noch nicht fest. Gino D’Acampo ist als Moderator vorgesehen, er ist bisher als Koch in TV-Shows bekannt.

Job-Hammer


Die BBC treibt ihren Sparkurs voran und hat vergangene Woche bestätigt, dass mittelfristig 450 Jobs gestrichen werden. Schon in diesem Jahr muss die BBC Einsparungen in Höhe von rund 125 Millionen Pfund vornehmen, bis 2022 will man mehr als 900 Millionen Pfund sparen. Auch die Programmaufwendungen müssen demnach sinken. So werden für regionale Radionachrichten künftig weniger Präsentatoren eingesetzt, die Reihe «Inside Out» wurde gestrichen.

Fußball wird geliebt


Seit Mitte Juni rollt auf der Insel wieder der Fußball. Die Premier League hat ihre Saison fortgesetzt und inzwischen Jürgen Klopps FC Liverpool zum Meister gekürt. Die Saison wird Ende Juli zu Ende sein. Weil keine Fans ins Stadion dürfen, werden alle Spiele im Pay-TV übertragen, einige auch im Free-TV. Unter anderem hat die BBC Rechte an vier Matches erworben. Eine Partie zwischen Bournemouth und Crystal Palace kam demnach auf rund 3,6 Millionen Seher im linearen Fernsehen, was einer Quote von rund 22 Prozent entsprach. Sky jubelt über ähnliche Zahlen. Die Partie zwischen ManCity und Arsnal kam nach Sky-UK-Angaben auf 3,4 Millionen Zuschauer – das waren doppelt so viele Fans wie sonst üblich.

Kurz-URL: qmde.de/119719
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSchluss für Rebecca Immanuel: Ginkel steigt bei der «Eifelpraxis» einnächster Artikel«Der Kriminalist» erhält Termine für Abschiedsfälle
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Wolfsgesicht
14.07.2020 21:22 Uhr 1
Da kommt FameMaker für einen Rechteverkauf wohl ein Jahr zu spät. Schade für Brainpool.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Der einzig wahre Ivan»

Anlässlich des Disney+-Starts von «Der einzig wahre Ivan» verlosen wir zwei Mal die Buchvorlage. » mehr


Surftipps

CMA Awards 2020 - Die Nominierten
Die Country Music Association hat die Nominierten für die CMA Awards 2020 bekanntgegeben. Dieses Jahr ist alles etwas anders und das trifft auch au... » mehr

Werbung