US-Quoten

Kaum etwas zu holen am Sonntagabend für die großen Networks

von

Außer «American Idol» konnte keine Sendung komplett überzeugen und selbst die Castingshow zeigte sich schwächer als sonst.

Die Einschaltquoten am Sonntagabend fielen sehr bescheiden aus. Während bei CBS zumindest die Gesamtreichweiten stimmten und die ABC-Show «American Idol» bei den 18- bis 49-Jährigen punkten konnte, blieb das restliche Programm blass. Obwohl die Castingshow noch immer die besten Zahlen ab 20 Uhr in der klassischen Zielgruppe schrieb, war es auch für «American Idol» ein schwacher Abend. Die Tendenz zeigt seit ein paar Auftritten nach unten. Verzeichnete man vergangene Woche erst ein neues Staffeltief, so sank die Zuschauerzahl an diesem Sonntag erneut. Statt 5,83 waren nur noch 5,47 Millionen Interessierte dabei. Zum zweiten Mal in Folge blieb man unter sechs Millionen Zuschauern und nun ist man auch von dieser Marke weit entfernt. Da bleibt lediglich der Trost, dass man zusammen mit der Gesamtzuschauerzahl und einem Zielgruppen-Rating von 0,8 Prozent im Vergleich zu den anderen Programmpunkten noch besser da stand. Am späten Abend war für ABC mit einer Wiederholung von «The Rookie» kaum noch etwas zu holen. Die Serie rutschte auf maue 0,4 Prozent bei den Umworbenen und insgesamt 2,61 Millionen Zuseher ab.

Gute Zahlen gab es ansonsten fast nur noch bei CBS zu melden. Dort stimmten die Gesamtreichweiten für «God Friended Me» (6,10 Millionen), «NICS: Los Angeles» (6,74 Millionen) und «NCIS: New Orleans» (6,31 Millionen) wenigstens. Beim jungen Publikum waren die Serien allerdings früher schon deutlich gefragter und verbuchten nur zweimal ein Rating von 0,5 und einmal von 0,6 Prozent. Für NBC sah es um 20 Uhr noch ganz in Ordnung aus. Dort machte «The Wall» mit insgesamt 3,32 Millionen Zusehern und 0,5 Prozent Rating beim werberelevanten Publikum noch einen durchschnittlichen Job. Danach konnte «Zoey’s Extraordinary Playlist» die Zuschauer allerdings nicht weiter überzeugen. Die Reichweite fiel auf magere zwei Millionen zurück. «Good Girls» schloss mit 1,74 Millionen Zusehern und 0,4 Prozent genauso schwach an.

Bei FOX stimmten die Gesamtzuschauerzahlen an diesem Sonntag überhaupt nicht. Schon für die «Simpsons» schalteten nur 1,57 Millionen Fans ein. Das Zielgruppen-Rating betrug 0,5 Prozent. Danach rutschte «Duncanville» auf magere 0,4 Prozent und 1,11 Millionen Interessierte ab. «Bob’s Burgers» besserte das maue Ergebnis nur leicht auf 1,40 Millionen Zuschauer und 0,5 Prozent bei den Werberelevanten auf. Lediglich «Family Guy» konnte zu später Stunde zumindest bei den 18- bis 49-Jährigen mit soliden 0,6 Prozent überzeugen und schloss mit insgesamt 1,56 Millionen Zuschauern ab. Zwei Reruns von «Batwoman» und «Supergirl» bedeuteten keinen fetten Braten für The CW. Im Gegenteil, es waren nur zweimal 0,1 Prozent Zielgruppen-Rating drin. Insgesamt schalteten nur 0,41 und später 0,30 Millionen Interessierte ein.

Kurz-URL: qmde.de/117672
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDiskussionen beendet: Vodafone und arte einigen sichnächster Artikel«First Dates Hotel» checkt mit bewährten Mitteln in die Primetime ein
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

The BossHoss bei I Can See Your Voice
Nächste Runde für den musikalischen Ratespaß: The BossHoss bei "I Can See Your Voice". Wer ist ein Supersänger und wer schwindelt, dass sich die Ba... » mehr

Werbung