US-Quoten

Auch in den USA verflacht das Corona-Interesse

von

Wie auch in Deutschland scheint in den USA das Zuschauerinteresse an Sondersendungen über das Coronavirus zu sinken. Ein NBC Special verzeichnete leichte Verluste. Besser lief es dafür bei FOX.

Das Zuschauerinteresse an Sondersendungen scheint nicht nur hierzulande abzuebben, es verflacht auch ein wenig in den USA. Wie in der vergangenen Woche strahlte NBC ab 22 Uhr ein «News Special» zur Coronavirus-Pandemie aus. Mit insgesamt 3,32 Millionen Zuschauern verfolgten rund eine Viertelmillion weniger US-Amerikaner die Sondersendung. Auch in der Gruppe der 18- bis 49-Jährigen fiel das Rating von zuletzt 0,6 auf 0,5 Prozent. Zuvor zeigte der Sender mit dem Pfau eine Wiederholung von «New Amsterdam», die den gleichen Wert in der Zielgruppe markierte. Zu Beginn der Primetime lief eine neue Ausgabe von «Ellen’s Game of Games», 1,2 Prozent markierte. Das sind 0,2 Punkte weniger als vor zwei Wochen. Insgesamt ging die Reichweite ebenfalls zurück, von zuletzt über sechs Millionen auf diesmal 5,39 Millionen Fans. Das sind trotz der spürbaren Verluste weiterhin Werte auf gutem Niveau.

Platz zwei belegte am Dienstagabend ABCs «The Conners». Die Sitcom erreichte 6,23 Millionen Zuschauer, was wie bei der NBC-Konkurrenz einen leichten Rückgang bedeutet. In der werberelevanten Gruppe standen diesmal statt 1,1 nur 1,0 Prozent zu Buche. Ebenfalls leicht rückläufig waren die Zahlen bei «Bless This Mess», das auf 0,6 Prozent bei den Jungen und 3,90 Millionen insgesamt kam. «Mixed-ish» und «Black-ish» blieben bei den Klassisch-Umworbenen stabil und verbesserten sich sendungsintern sogar um jeweils etwa 100.000 Zuschauer. Zunächst blieben 2,95 Millionen, dann noch 2,73 Millionen dabei. Zum Abschluss gab es eine neue Episode «For Life», die auf dem Level der Vorwoche lag. 2,34 Millionen Seher und 0,6-Rating wurden registriert.

Als einziges weiteres Network bot FOX Neuware an. «The Resident» und «Empire» verbesserten sich deutlich um jeweils fast eine halbe Million Anhänger. Die Krankenhaus-Serie kratzte mit 4,92 Millionen knapp an der Fünf-Millionen-Marke vorbei. Es reichte aber dennoch für einen neuen Spitzenwert in der aktuellen Staffel. Beim jungen Publikum verblieb der Wert jedoch bei 0,8 Prozent. «Empire» verbuchte insgesamt 2,93 Millionen Fans, was auf Platz drei in der laufenden Staffel einzuordnen ist. Das Rating belief sich auf 0,7 Prozent.

CBS und The CW strahlten beide ausschließlich bereits versendetes Programm aus. Der Sender mit dem Auge zeigte Re-Runs von «NCIS», «FBI» und «FBI: Most Wanted». Das Zielgruppen-Rating baute im Verlauf des Abends immer weiter ab, zu Beginn lag es bei 0,7 Prozent, dann bei 0,6 und ab 22 Uhr nur noch bei 0,5 Prozent. The CW präsentierte Zweitverwertungen von «Supergirl» und «Batwoman» und ergatterte damit magere 0,2 respektive 0,1 Prozent.

Kurz-URL: qmde.de/117435
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Space Force»: Greg Daniels startet bei Netflixnächster Artikel«GZSZ»: Produktionsstopp nach Corona-Fall
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Als Garth Brooks einen neuen Rekord mit Double Live aufstellte
"Double Live" von Garth Brooks ist das erfolgreichste Live-Album in der Musikgeschichte der Vereinigten Staaten. Garth Brooks, der Country-Supersta... » mehr

Werbung