US-Fernsehen

ABC verkürzt laufende «Grey’s Anatomy»-Staffel

von

Die Krankenhausserie wird vier Episoden der aktuellen US-Staffel nicht aufzeichnen können.

ABC und die Produktionsfirma Shondaland haben sich entschieden, die Produktion der laufenden «Grey’s Anatomy»-Staffel nicht wieder aufzunehmen. Vor dem Ausbruch der großen Coronapandemie konnten die Macher bereits 21 Episoden fertigstellen, eigentlich hätten es bis zur geplanten Sommerpause 25 Stück werden sollen. Die noch ausstehenden vier Episoden sollen nun nicht mehr produziert werden.

Nach Deadline-Infos läuft daher das Staffelfinale in diesem Frühjahr bereits am 9. April. Ob die vorbereiteten Geschichten in exakt dieser Form nun Teil der 17. Staffel werden und ob diese dann einfach aus vier Episoden mehr bestehen kann, hängt auch davon ab, wann die Produktion wieder fortgesetzt werden kann. Das steht aktuell aber in den Sternen.

ABC betonte, dass die beiden anderen Shonda-Rhimes-Serien, nämlich «Station 19» und «How to Get Away with Murder», nicht betroffen sind. Diese Formate wurden ganz normal produziert.

Kurz-URL: qmde.de/117199
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelProduktion pausiert, aber dennoch kehren CW-Serien zurücknächster ArtikelDuell mit neuer Raab-Sendung: EBU macht jetzt einen «ESC»-Ersatz
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Als Garth Brooks einen neuen Rekord mit Double Live aufstellte
"Double Live" von Garth Brooks ist das erfolgreichste Live-Album in der Musikgeschichte der Vereinigten Staaten. Garth Brooks, der Country-Supersta... » mehr

Werbung