US-Quoten

Solider «American Idol»-Auftakt unter Vorjahresniveau

von

Die Castingshow, die seit dem Relaunch 2018 bei ABC beheimatet ist, musste zur Premiere der 18. Staffel Verluste hinnehmen. Für die besten Zahlen in der Primetime reichte es trotzdem.

Bei ABC ging am Sonntagabend «American Idol» in die inzwischen 18. Runde. Mit unveränderter Jury (Katy Perry, Luke Bryan, Lionel Richie) folgte die Castingshow dem Trend der vergangenen Jahre und startete erneut mit weniger Zuschauern als im Vorjahr. Zur Premiere schalteten gut eine halbe Million Zuschauer weniger ein als 2019. So begrüßten Katy Perry und Co. die ersten Gesangstalente vor 8,05 Millionen TV-Zuschauern. Im Rating der werberelevanten Zielgruppe büßte der Staffelauftakt 0,3 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr ein. Mit 1,4 Prozent war man bei den 18- bis 49-Jährigen dafür im Vergleich zur Konkurrenz bei weitem das Maß aller Dinge. Trotz der Reichweitenverluste beschert «American Idol» ABC wohl auch in diesem Jahr wieder gute Werte am Sonntagabend. Im Anschluss an die populäre Castingshow setzte ABC einen Re-Run von «For Life» an. Die Wiederholung riss nur wenige «American Idol»-Zuschauer mit und musste sich mit bescheidenen 2,90 Millionen Zusehern und einem Zielgruppen-Rating von 0,6 Prozent begnügen.

Mit 5,37 Millionen Zuschauern für «God Friended Me» dufte sich CBS ab 20 Uhr über eine recht solide Reichweite freuen. Beim jungen Publikum sicherte sich die Serie allerdings nur ausbaufähige 0,4 Prozent. «NCIS: Los Angeles» tat sich da im Anschluss deutlich besser und verbesserte das Rating auf gute 0,6 Prozent. Die Gesamtzuschauerzahl stieg parallel ebenfalls auf starke 6,03 Millionen an. «NCIS: New Orleans» ließ den Abend solide mit 0,5 Prozent Zielgruppen-Rating und 5,20 Millionen Zusehern ausklingen. Während CBS noch recht zufriedenstellend unterwegs war, tat sich der NBC-Abend wesentlich schwerer. So mussten sich «Zoey’s Extraordinary Play» und «Good Girls» mit nur 0,4 Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen abfinden. Insgesamt erreichte NBC damit nur ungefähr zwei Millionen Zuschauer. Die Wiederholung der ersten Folge «Zoey’s Extraordinary Play» erreichte im Vorfeld nur 1,65 Millionen Zuschauer und ein Rating von mageren 0,3 Prozent.

Bei FOX startete ab 20.30 Uhr die neue Serie «Duncanville». Bei den klassisch Umworbenen ergatterte der Pilot ordentliche 0,5 Prozent. Insgesamt interessierten sich allerdings nur ausbaufähige 1,51 Millionen Zuschauer. «The Simpsons» erreichten im Vorfeld ab 20 Uhr noch immerhin 1,97 Millionen Zuseher und ein gutes Zielgruppen-Rating von 0,7 Prozent. Im Anschluss an «Duncanville» stieg das Rating noch einmal minimal auf 0,6 Prozent für «Bob’s Burgers» und «Family Guy» an. Die Reichweite hielt sich bei mauen 1,51 und 1,62 Millionen Zuschauern. The CW hatte an diesem Sonntag ebenfalls zu kämpfen. «Batwoman» und «Supergirl» ergatterten nur 0,2 Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen und begeisterten nur 0,86 und 0,67 Millionen Zuseher.

Kurz-URL: qmde.de/115944
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Lassie - Eine abenteuerliche Reise» - Modernisierung geglückt!nächster ArtikelInklusive einer Hochzeit: ZDF setzt «Lena Lorenz» fort
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Joe Diffie an Corona-Virus Infektion verstorben
Country-Sänger Joe Diffie ist im Alter von 61 Jahren verstorben. Am Sonntag, den 29. März 2020, verstarb das Grand Ole Opry Mitglied Joe Diffie im ... » mehr

Werbung