Quotennews

Handball-EM: Fast 6,5 Millionen sahen Deutschlands Niederlage

von

Das ZDF darf auf einen rundum gelungenen Samstag zurückblicken. Tagsüber punktete Biathlon mit mehr als 30 Prozent Marktanteil, abends sicherten die Handballer den Mainzern die Marktführung.

Handball-EM 2020: Steigende Zuschauerzahlen

  • D vs. Niederl (9. Jan): 5,15 Mio
  • D vs. Spanien (11. Jan): 5,55 Mio
  • D vs. Lettland (13. Jan): 5,40 Mio
  • D vs. Weißrus. (16. Jan): 6,07 Mio
Zuschauer bei ARD und ZDF.
Mit Übertragungen von Spielen der Handball-EM 2020 fahren Das Erste und das ZDF dieser Tage wieder sehr hohe Quoten ein. Nachdem die Partie gegen Weißrussland am Donnerstag bereits einen Reichweitenrekord für dieses Turnier aufgestellt hatte, konnte sich das Match gegen Kroatien an diesem Samstag noch steigern. Ab 20.30 Uhr schalteten für das Spiel, das für die Deutschen mit 24:25 verloren ging, 6,40 Millionen Zuschauer ab drei Jahren ins ZDF. Damit sicherte der Handball den Mainzern die Marktführung in der Samstags-Primetime, nur die Tagesschau im Ersten war am Abend noch ein wenig gefragter gewesen. Gegenüber dem Spiel vom Donnerstag kamen mehr als 300.000 Zuschauer hinzu, der Marktanteil bei allen lag für die Live-Übertragung im Schnitt bei starken 20,7 Prozent.

Ähnlich gefragt war das Spiel beim jungen Publikum, genau genommen führten 2,02 Millionen 14- bis 49-Jährige zu hervorragenden 22,8 Prozent. Das nächste Spiel der deutschen Handball-Jungs gegen Österreich steht übrigens am Montagabend im Ersten an – ob dann aber wieder vergleichbar hohe Reichweiten möglich sein werden, scheint fraglich. Die Chancen auf ein Weiterkommen ins Halbfinale sind für die Deutschen nach der Niederlage gegen Kroatien nämlich nur noch unrealistisch niedrig.

Gefragt war im Umfeld des Handballspiels auch die Rahmenberichterstattung, die durchschnittlich 4,75 Millionen Zuschauer ab drei Jahren und 15,9 Prozent interessierte. Auch beim jungen Publikum kamen für die Berichte vor und nach dem Spiel starke 16,7 Prozent zustande. Das «heute-journal» in der Halbzeitpause informierte gegen 21.15 Uhr 17,7 Prozent des TV-Publikums bei rund fünfeinhalb Millionen Sportfans und Wissbegierigen. Erst «das aktuelle sportstudio» erwies sich gegen 22.20 Uhr mit 10,6 Prozent am Gesamtmarkt nur noch als mäßig gefragt, bei den Jüngeren lief es für die Sendung mit 9,2 Prozent hingegen weiter überdurchschnittlich.

Höchst erfolgreich war das ZDF aber nicht nur am Abend, sondern auch tagsüber mit Wintersport unterwegs. Quotenhighlight war dabei wieder einmal eine Biathlon-Übertragung am frühen Nachmittag, die es auf mehr als fünf Millionen Zuschauer und herausragende 33,8 Prozent Marktanteil brachte. Beim jungen Publikum streifte der Live-Sport die Marke von 20 Prozent haarscharf. Für andere Wintersportarten blieben danach ebenfalls noch weit über drei Millionen Zuschauer vor den Fernsehern sitzen. Die hohen Quoten in der Day- und Primetime führten letztendlich dazu, dass das ZDF den Samstag mit weitem Vorsprung für sich entschied. Mit einem Tagesmarktanteil von 15,3 Prozent landeten die Mainzer noch vor Dschungelsender RTL, der sich mit 11,7 Prozent bei allen und Platz zwei begnügen musste.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/115168
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDschungelcamp kratzt wieder an der Marke von sechs Millionennächster Artikel«Medical Detectives» punktet weder bei Nitro noch bei VOX
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Home Free live zu Gast in Hamburg
Home Free - Wenn A-Cappella auf Country trifft... Dann geht?s richtig ab! Zumindest wenn die fünf sympathischen und super talentierten Künstler von... » mehr

Werbung