US-Fernsehen

Werbebann für Netflix

von   |  1 Kommentar

Ein neuer Schachzug im Streaming-Krieg: Der Disney-Konzern verkauft keine Werbezeiten mehr an Netflix.

In etwas mehr als einem Monat startet in den USA und einigen weiteren Märkten der neue Streamingdienst Disney+. Die Walt Disney Company, die sich von dieser VOD-Plattform sehr viel erhofft, nimmt dies nun zum Anlass, um einen Mitbewerber aus seinen Werbezeiten auszusperren: Wie das 'Wall Street Journal' berichtet, hat der Disney-Konzern einen Werbebann für Netflix und seine Eigenproduktionen verhangen. Das bedeutet, dass fortan auf Fernsehsendern, die dem Disney-Konzern gehören, keine Werbezeit mehr an Netflix veräußert wird. Auch die werbebasierte Version des VOD-Dienstes Hulu wird keine Netflix-Spots spielen.

Somit wird auf Sendern wie ABC, freeform und FX ein Kuriosum der jetzigen Fernsehära beendet: Lineare Fernsehsender, die nicht derselben Sendergruppe gehören, zeigen traditionell auch keine Trailer und TV-Spots für die Konkurrenz. Streamingdienste wie Amazon und Netflix dagegen wurden bislang auf TV-Sendern wie sonstige Produkte beworben, statt dass sie von den Konzernen hinter den Sendern als TV-Konkurrenz eingestuft werden. Disney ändert dies nun – wobei der Konzern Netflix nahezu komplett aussperrt, bei anderen Streamingdiensten hingegen abwägen möchte.

Demnach werden Werbespots für Streamingdienste gestattet, deren Mutterkonzern eine Geschäftsbeziehung mit Disney unterhält. Kurzum: Apple TV+ etwa wird wahrscheinlich weiterhin in Werbeblöcken auf Disney-Sendern beworben. Netflix hingegen wird laut jetzigem Stand allein auf ESPN Werbezeit buchen dürfen. Weshalb der Sportsender eine Ausnahme von dieser Werbeblockade darstellt, ist nicht öffentlich.

Kurz-URL: qmde.de/112738
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«47 Meters Down: Uncaged» - Unter Wasser nichts Neuesnächster ArtikelMännersender DMAX widmet Helden des Alltags eigene Doku-Reihe
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Sentinel2003
08.10.2019 11:33 Uhr 1
Ich schätze mal, dass den Leuten von Netflix das fast locker nehmen werden....
andre-wagner
08.10.2019 19:19 Uhr 2
Wenn wie angekündigt Disney nur Material anbietet was FSK 12 ist, dann ist dies eh keine wirklich Konkurrenz für netflix. Auch wenn andere nun netflix das Wasser abgraben wollen halte ich es für viel zu früh zu spekulieren, dass netflix deshalb am Hungertuch nagen wird. netflix ist sehr breit aufgestellt. bei Musik könnte man an Dokus oder Live Konzerten etwas mehr machen. Aber sonst finde ich das schon sehr abwechslungsreich. Und die neuen Menues "ab nächster Woche" und "Demnächt" gefallen mir sehr gut. Außerdem haben die TV Medien völlig den kampf aufgegeben. Alle Serien die ich in den ersten Staffeln im Free TV geschaut habe, kamen in folgenden Staffeln nur noch bei netflix oder sky ( "house of cards" / "american horror story" / "the americans" / "how to get away with murder"... ). alles gute Serien mit spannenden Stories. Auch wenn netflix momentan sehr auf Masse Statt klasse setzt - was sich durch die kommende Konkurrenz hoffentlich ändern wird, habe ich noch für Monate Staffeln zu schaffen, da ich jeden Abend nur eine Folge schaue. Da ich außerdem sky besitze und dadurch sky atlantic und fox habe brauche ich wirklich keine neuen streaming-anbieter. bei amazon prime ärgert mich z.b. sehr dass manche Serien nach bestimmter Zeit wieder extra geld kosten. gestern bemerkt bei "the leftovers" - eine staffel über 20 euro. wenn ich jetzt alle 3 Staffeln sehen will, bezahle ich also extra über 60 euro. Das geht garnicht. Auf absehbare Zeit bleibt netflix in puncto Serien für mich die Nummer 1. Schönen Abend noch...

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Brad Paisley feiert erfolgreiche Deutschland-Premiere in Berlin
Fans feierten den ersten Deutschland-Auftritt von Brad Paisley. Country-Star Brad Paisley hat im Rahmen seiner aktuellen Tournee erstmals einen von... » mehr

Werbung