Vermischtes

Übernahme: Viacom erwirbt Gratis-Streaming-Service Pluto TV

von   |  2 Kommentare

Erst sei Kurzem haben auch deutsche Zuschauer die Möglichkeit, den kostenlosen Streaming-Dienst Pluto TV zu nutzen. Der gehört nun zu Viacom und der Konzern will das Angebot schnell wachsen lassen.

Seit unserem Start vor weniger als fünf Jahren und vor allem im vergangenen Jahr hat Pluto TV ein starkes Wachstum erlebt und sich zum führenden Anbieter von Free-Streaming-Fernsehen entwickelt", sagt Ryan. "Das Viacom-Portfolio von globalen Marken, fortschrittlichen Werbemöglichkeiten und internationaler Reichweite wird es Pluto TV ermöglichen, noch schneller zu wachsen (...).
Tom Ryan, Gründer und CEO von Pluto TV
340 Millionen Dollar lässt sich Viacom Pluto TV kosten. Das ist viel Geld angesichts der Tatsache, dass deutsche Nutzer bislang noch nicht allzu viel vom Gratis-Streamingdienst gehört haben. Das liegt aber bloß daran, dass Pluto TV erst seit Ende November 2018 in Deutschland freigeschaltet wurde. Tatsächlich bietet die Plattform mehr als 100 Themen Kanäle und hat etwa 12 Millionen monatlich aktive Nutzer.

In Deutschland startete Pluto TV kürzlich mit 15 Kanälen, zudem sind die Nutzungsmöglichkeiten hierzulande noch stark eingeschränkt, denn nur über den TV-Stick von Sky Ticket kann man sie empfangen. Das soll sich mit dem neuen Eigentümer Viacom schnell ändern. Statt ausschließlich nischige Sender sollen in das Angebot bald auch die Sender Comedy Central, MTV und Nickelodeon integriert werden. Das einzigartige und marktführende Produkt von Pluto TV, kombiniert mit den Marken, Inhalten, fortschrittlichen Werbemöglichkeiten und der globalen Reichweite von Viacom, bietet Verbrauchern, Partnern und Viacom eine großartige Gelegenheit", erklärt Bob Bakish, President und Chief Executive von Viacom.

Den kostenpflichtigen Platzhirschen Amazon Prime Video und Netflix stellt man nun ein kostenfreies Angebot gegenüber, das dafür Werbung beinhaltet. Tom Ryan, Gründer und Geschäftsführer von Pluto TV zieht übrigens mit zu Viacom um und wird das Unternehmen weiter leiten. Zusammen mit Viacom ist sein Ziel, mit Pluto TV "eine weltweit führende Rolle beim Streamen von TV-Inhalten zu spielen."

Kurz-URL: qmde.de/106713
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFreude bei ProSieben: «Galileo» holt beste Quote seit Oktobernächster ArtikelDas Erste gibt grünes Licht für neue «In aller Freundschaft – Die Krankenschwestern»-Staffel
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
Pu22Pu
23.01.2019 14:21 Uhr 1
Da wird ProSiebenSat.1 sicherlich freudestrahlend bei zuschauen, wie sich ein weiteres Parallelangebot zu 7TV formt, das mit den eigenen Streamingangebotsplänen mehr als eine Schnittmenge aufweist.

Somit wird dann beispielsweise Nick (das ja eine ganz eigene Zielgruppe mitbringen würde) ersteinmal nicht mehr durch Kooperationen in 7TV eingliedbar.
Gut, dass man sich bereots vor dem großen Relaunch Ende Sommer ein paar große Partner ins Boot geholt hat.
Sentinel2003
25.01.2019 02:34 Uhr 2
Noch nie was von diesem Anbieter gehört oder gelesen...

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Happy Deathday 2U»

Zum Kinostart der heiß erwarteten Fortsetzung «Happy Deathday 2U» verlost Quotenmeter.de tolle Preise. Jetzt mitmachen und gewinnen! » mehr


Werbung

Surftipps

Kris Kristofferson & The Strangers live in Deutschland und in der Schweiz
Kris Kristofferson live mit The Strangers auf Tournee. Der Singer-Songwriter und Hollywood-Schauspieler Kris Kristofferson gibt im Juni 2019 vier e... » mehr

Werbung