Primetime-Check

Freitag, 6. Juli 2018

von   |  1 Kommentar

Wie lief die Fußball-WM im ZDF und was hatten die anderen sieben großen Sender dem Live-Sport in der Primetime entgegenzusetzen? Eine kompakte Übersicht liefert der Primetime-Check.

Mit weitem Abstand setzte sich am Freitagabend das WM-Viertelfinalspiel zwischen Brasilien und Belgien von der Konkurrenz ab. Im ZDF erreichte die Partie ab 20 Uhr 13,99 Millionen Menschen ab drei Jahren, was insgesamt 48,5 Prozent ergab sowie 52,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Die Nachberichte gaben ab 22 Uhr auf 34,3 und 39,8 Prozent ab, ehe mit «Danke Deutschland!» eine neue Comedyshow startete, die noch 16,1 Prozent aller und 21,2 Prozent der jungen Zuschauer hielt.

Das Erste sendete unterdessen zwei Ausgaben von «Das Traumhotel». Der erste von zwei Spielfilmen mit dem Titel "Sri Lanka" kam auf 2,40 Millionen Zuschauer und generierte damit insgesamt 8,2 Prozent. Beim jungen Publikum schnitt die Schmonzette mit nur 2,7 Prozent ab. «Das Traumhotel: Malediven» verzeichnete später 11,3 Prozent beim Publikum ab Drei und 5,0 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. RTL setzte ab 20.15 Uhr auf «Die 100 unglaublichsten Videos der Welt». Die Rankingshow lockte 1,25 Millionen Menschen an. Besagte Reichweite enthielt 4,3 Prozent aller und 5,2 Prozent der werberelevanten Zuschauer. Im Anschluss belustigte «Markus Krebs live! Permanent Panne» 6,0 respektive 8,4 Prozent,

Auch Sat.1 sendete mit «Kaya Yanar live - Lustiges Deutschland!» ein Comedy-Programm. Die Show interessierte 1,04 Millionen Personen, was Marktanteile von 3,6 Prozent insgesamt und 5,3 Prozent in der Zielgruppe nach sich zog. «Knallerfrauen» holte ab 22.15 Uhr 4,1 und 6,4 Prozent, bevor «Ladykracher» 4,7 Prozent aller und 6,7 Prozent der jungen Zuschauer zählte. ProSieben sendete «King Arthur» und unterhielt mit der Historienaction 0,92 Millionen Filmfans. Insgesamt entstanden 3,3 Prozent, während das junge Publikum mit nur 4,9 Prozent vertreten war.

kabel eins vertraute auf Crime und startete mit «Navy CIS: L.A.» in den Abend. Eine alte Folge bewirkte 2,6 und 3,6 Prozent, bevor eine frische Ausgabe von «Navy CIS: New Orleans» zu 2,4 und 3,3 Prozent kam. Mutterformat «Navy CIS» sahen ab 22.15 Uhr schon 4,1 und 4,7 Prozent. RTL II strahlte Spielfilme aus und begann mit «I, Frankenstein». Der Film aus dem Jahr 2014 generierte 2,5 Prozent beim Gesamtpublikum, während bei den Umworbenen 5,0 Prozent zu Buche standen. Danach lief «Kung Fu Hustle» vor den Augen von 3,8 Prozent aller und guten 6,9 Prozent der jungen Zuschauer. VOX zeigte «Law & Order: Special Victims Unit» im Dreierpack. Ausgabe eins kam auf 2,4 und 4,6 Prozent, ab 21.15 Uhr sahen im Schnitt 2,3 und 3,9 Prozent zu, ehe die dritte Folge ab 22.10 Uhr 4,6 und 6,9 Prozent zählte.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/102161
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSpielfilme: ProSieben und RTL II spielen sich erst nach Fußball warmnächster ArtikelMit Krimis: ZDFneo schlägt während Live-Fußball RTL II, VOX und kabel eins
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
second-k
08.07.2018 00:18 Uhr 1
Die Tagesschau hat in der ARD parallel zum Fußball ja bemerkenswert niedrige Quoten geholt: 2,35 Mio., 9,2% – weiß man, wann es zuletzt so niedrige Werte für die Tagesschau gab?

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport Austria
Wieder kein Erfolgserlebnis für die Fürstenfeld Panthers. #SkyABL https://t.co/xjVKFQ8u2c
Sky Sport News HD
HANDBALL Nächste Pleite! Löwen verlieren auch gegen Veszprem: https://t.co/K6plm1jkAG #SkyHandball https://t.co/0ffejHyzm2
Werbung
Werbung

Surftipps

CMA Awards 2018 - Die Gewinner
Die Country Music Association hat die CMA Awards 2018 verliehen. So lange angekündigt und dann so schnell vorbei: Das war sie schon wieder die CMA ... » mehr

Werbung