Soap-Check

Neue «Rote Rosen»-Staffel: Luft nach oben

von

Zuletzt übersprang die 14.10-Uhr-Serie immerhin wieder mehrfach die Marke von 14 Prozent.

Seit Ende Februar läuft die neue Staffel von «Rote Rosen» , die wieder in 200 Episoden eine abgeschlossene große Liebesgeschichte erzählt. Jede neue Hauptrose bringt dabei rund eine Handvoll neue Figuren mit in die Serie, der Rest bleibt bestehen und wird quasi staffelübergreifend erzählt. Aktuell kann die laufende 15. Staffel aber noch nicht an ihre Vorgänger anknüpfen. «Rote Rosen» hatte meist um die 15 Prozent Marktanteil bei allen sowie rund 1,5 Millionen Zuschauer. Die bis dato gesendeten rund 50 Folgen holten bis dato aber nur etwa 1,4 Millionen Fans vor die Bildschirme, die Quote lag bei etwas weniger als 14 Prozent. Die Daten sind aber noch mit Vorsicht zu genießen. Die Staffel lief bis jetzt nur in der wärmeren Jahreszeit, im Winter hat «Rote Rosen» immer mehr Fans. 2017 etwa holte man im November und Dezember in aller Regel 1,6 Millionen oder noch mehr.

Eines war aber auffällig: Die 15. Staffel startete mit sechs Wochen am Stück, in denen die durchschnittliche Wochen-Quote der Studio-Hamburg-Produktion bei weniger als 14 Prozent lag. Der niedrigste Wochenschnitt belief sich sogar auf gerade einmal 13,1 Prozent. Erstmals Mitte April durchbrach man dann im Wochenvergleich die 14-Prozent-Marke und auch der Mai startete gut: Am zweiten Tag des fünften Monats lief die mit 15,4 Prozent Marktanteil bisher stärkste Episode der Staffel. 1,39 Millionen Menschen sahen hier zu.

Vergangene Woche holte «Rote Rosen» dann einen Wochenschnitt von 14,2 Prozent Marktanteil, rund 1,2 Millionen Fans sahen zu. Hier auffallend: Die Reichweiten gingen teils auf 1,14 Millionen Fans zurück – ein klares Anzeichen, dass die Temperaturen draußen gestiegen sind. 4,1 Prozent wurden im Schnitt bei den 14- bis 49-Jährigen ermittelt. Somit ist aber auch klar: Luft nach oben besteht zweifellos. Im Mai 2017 lag die durchschnittliche Reichweite der werktags um 14.10 Uhr gezeigten Serie bei 1,46 Millionen und somit über den diesjährigen Werten.

Was sonst noch war


«Gute Zeiten, schlechte Zeiten» bereitet auch PR-technisch seinen nächsten Primetime-Ausflug vor. Am 29. Mai, ein Dienstag, wird es ab 19.40 Uhr spannend, dann stehen knapp zwei Stunden der Daily auf dem Programm. Und ein Schuss, so viel ist schon klar, wird in der Serie Vieles verändern. RTL bewirbt das Special seit dieser Woche mit folgendem Trailer




Und so geht es weiter


Gunter durchforstet in «Rote Rosen»  den gesperrten Wald nach Sturmschäden und wird prompt von einem herabfallenden Ast getroffen. Merle findet ihn zum Glück und die Verletzung ist schnell verarztet. Aber er hat dabei sein Gewehr verloren und eilt zurück, es zu suchen – da hören er und Merle einen Schuss und einen Schrei. Beflügelt vom Erfolg ihrer preisgekrönten Vase genießt Sonja ihre kreative Arbeit. Eva will Sonja nicht enttäuschen und verheimlicht ihr weiter, dass Gregor die Nominierung etwas forciert hat…

Kurz-URL: qmde.de/100988
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNeue «Arrested Development»-Staffel wird zweigeteiltnächster ArtikelYouTube-Premiumdienst startet bald in Deutschland
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport Austria
Marcel #Schmelzer (@Schmelle29) tritt als Kapitän beim @BVB zurück! #SkyBuli https://t.co/M2AQHaO0Wg
Stephan Schäuble
RT @Sky_AlexB: Aus meinem Interview mit "The normal one" am gestrigen Media Day in Liverpool #LiverpoolFC #LFC #Skysport https://t.co/DwQhy?
Werbung
Werbung

Surftipps

Clint Black Album Looking for Christmas wird zum Musical
San Diego kann sich zum Weihnachten auf das Musical "Looking for Christmas" freuen. Während man sich zurzeit eher auf den Hochsommer vorbereitet, l... » mehr

Werbung