Formel 1 überzeugt mit Nachtrennen

Ehe die kommenden drei Rennen nun morgens ausgetragen werden, freuen sich Sky und RTL noch einmal über hohe Reichweiten.

Sebastian Vettels Sieg in Singapur beim einzigen Nachtrennen des Jahres sorgte für hohe Zuschauerzahlen am Sonntag. Das zwei Stunden lange Rennen holte bei RTL sehr starke 5,19 Millionen Zuschauer. Zur Zieldurchfahrt waren um 16.00 Uhr dann sogar knapp 5,7 Millionen Menschen dabei. Das eigentliche Rennen, dem es an Spannung nicht fehlte, wurde von 33,3 Prozent bei allen und 29,9 Prozent bei den Jungen verfolgt.

Auch Sky freut sich über gute Zahlen: Hier holte die Rennübertragung im Schnitt 0,37 Millionen Zuschauer ab drei Jahren. Sowohl insgesamt als auch in der Zielgruppe kam die Übertragung auf 2,4 Prozent Marktanteil.

RTL sendete im Anschluss noch bis 16.50 Uhr Highlights. Die Sendung mit Florian König und Niki Lauda bescherte den Kölnern dann noch 20,6 Prozent bei den Umworbenen. Insgesamt blieben 3,52 Millionen Menschen ab drei Jahren dran.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
 •  Kurz-URL: qmde.de/59326
loading...

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Tags

Formel 1 ­


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Sky TV-Tipp

Return to Sender - Das falsche Opfer

Heute • 20:15 Uhr • Sky Cinema HD


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Maik Nöcker
1. Gedanke: Das wird bestimmt super! ? 2. Gedanke: Ganz schön arrogant, keine kleineren Länder zu wollen, wg. Spiel? https://t.co/bwqu7QPiiX
Werbung

Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Die glorreichen Sieben»

Zum Kinostart von «Die glorreichen Sieben» verlost Quotenmeter.de tolle Fanpakete. Jetzt mitmachen und gewinnen! » mehr


Werbung

Surftipps

Diamonds are Garth Brooks' Best Friends
Garth Brooks schreibt mit seiner siebten Diamant-Auszeichnung Geschichte. Was einst Marilyn Monroe besang, scheint auch für Garth Brooks zu gelten.... » mehr

Werbung