Primetime-Check

Dienstag, 27. Oktober 2009

von
Wie stark war die Dominanz von ARD und RTL an diesem Dienstag? Und konnte Sat.1 trotz Wiederholung an die Erfolge der Vorwochen anknüpfen?

Der Tagessieg in der werberelevanten Zielgruppe ging wie üblich auch an diesem Dienstag an RTL. Erst konnte «CSI: Miami» 3,21 Millionen junge Zuschauer vor den Fernseher locken, die eine Einschaltquote von 24,5 Prozent bescherten, «Dr. House» steigerte sich anschließend auf 3,59 Millionen und 27,4 Prozent Marktanteil, das stärkste Ergebnis des Tages. Auch insgesamt lief es hervorragend: 5,32 Millionen Zuschauer schalteten «CSI: Miami» ein, genau fünf Millionen entschieden sich für «Dr. House», die Quote bei allen Zuschauern lag bei 16,4 bzw. 16,5 Prozent.

Um die Serien im Ersten zu stürzen war das aber weiterhin zu wenig. Erst konnte «Tierärztin Dr. Mertens» 6,38 Millionen Zuschauer für sich gewinnen, dann holte sich «In aller Freundschaft» mit 6,40 Millionen Zuschauern ganz knapp die höchste Reichweite des Tages. Das ZDF sendete die Geschichtsdoku «Der schönste Irrtum der Geschichte» und musste gegenüber der Konkurrenz Federn lassen: Mit 3,01 Millionen Zuschauer und einem Marktanteil von 9,3 Prozent wurden deutlich unterdurchschnittliche Werte gemessen. Erst König Fußball sorgte im «ZDF SPORTextra» zum DFB-Pokal ab 22:15 mit 16,6 Prozent Marktanteil bei allen und auch bei den jungen Zuschauern mit 12,1 Prozent für ein gutes Ergebnis.



Zum ersten Mal sendete ProSieben nach einer neuen Folge von «Two And A Half Men» lediglich eine Wiederholung, doch das störte die Zuschauer nicht im Geringsten. Mit 1,88 Millionen Zuschauern in der Zielgruppe und genau 15 Prozent Marktanteil lief diese nämlich sogar besser als die zuvor gesendete neue Folge mit 1,74 Millionen und 13,0 Prozent. Davor konnten wie gewohnt «Die Simpsons» punkten, 14,2 Prozent und 14,3 Prozent der Zuschauer aus der wichtigen Zielgruppe sahen eine neue und eine alte Halloween-Episode. Nach den erfolgreichen Filmen der Vorwochen stand bei Sat.1 dieses Mal eine Wiederholung auf dem Programm. «Problemzone Mann» von 2001 erreichte mit 1,60 Millionen jungen Zuschauern und entsprechenden 12,4 Prozent dennoch zufriedenstellende Ergebnisse.

kabel eins eröffnete seine Primetime um 20.15 Uhr mit der Action-Komödie «Hudson Hawk - Der Meisterdieb», 1,48 Millionen Zuschauer sahen zu. In der Zielgruppe kam man auf ordentliche 6,7 Prozent. Auf VOX konnte das schwächelnde Doku-Format «Goodbye Deutschland» auch in dieser Woche nur unterdurchschnittliche Werte einfahren. 1,56 Millionen Zuschauer sahen zu, in der werberelevanten Zielgruppe reichte es lediglich zu 6,4 Prozent Marktanteil. Noch ein kleines bisschen schlechter lief bei RTL II, wo 0,83 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 bei «Zuhause im Glück» für eine Quote von 6,3 Prozent sorgten.

Mehr zum Thema... Dr. House Problemzone Mann
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/38108
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRTL-Doku mit neuem Topwert, «Frauenzimmer» stürzt abnächster Artikel«Akte» in Sat.1: Absturz nach Rekordwerten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung