Köpfe

Und noch ein Kopf rollt bei Amazon

von   |  1 Kommentar

Ein weiterer Verantwortlicher muss die Amazon Studios verlassen: Der Chef der Comedy- und Drama-Entwicklung verliert seinen Posten.

Bei Amazon hat das Federlesen offensichtlich noch kein Ende gefunden: Recht kurz, nachdem Amazon-Studios-Chef Roy Price suspendiert wurde, kommt es zu einer weiteren, einschneidenden personellen Änderung. Wie der US-Branchenblog 'Deadline Hollywood' meldet, wurde Joe Lewis entlassen, der quasi Prices rechte Hand war. Anders als bei Price ist diese Entscheidung wohl vor allem dem Stand der Amazon-Eigenproduktionen im Vergleich zu den Netflix-Originalen geschuldet: So ganz will man wohl nämlich dann doch nicht getrennte Wege gehen. Aktuell befinden sich beide Parteien in Verhandlungen, um Lewis einen Produzenten-Deal mit Amazon zu geben. Gleichwohl soll Lewis' Position in die Kritik geraten sein, weil er seiner Freundin eine Rolle in «The Tick» verschafft habe.

Lewis bekleidete bislang den Posten des Chefentwicklers von halbstündigen Serien sowie Dramen für Amazon Studios. Sein früherer Vorgesetzter Roy Price wurde vor die Tür gesetzt, nachdem öffentlich wurde, dass er sich der sexuellen Belästigung schuldig gemacht hat.

Außerdem verlässt Morgan Wandell das Studio. Wandell, bislang verantwortlich für Amazons internationale Produktionssparte, wurde von Apple zu sich gelockt, um dort das bislang nur schleppend vorankommende Geschäft mit exklusivem Seriencontent zu vitalisieren. Dienstältester Führungskopf in den Amazon Studios ist somit nun Sharon Tal Yguado, ihres Zeichens "Head of Event Series". Yguado stieß erst im Januar zu Amazon Studios hinzu. Sie wird interimsmäßig im Tandem mit COO Albert Cheng die Leitung übernehmen.

Mehr zum Thema... Amazon The Tick
Kurz-URL: qmde.de/96658
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelCBS schließt seinen «Zoo»nächster ArtikelMichael Bay produziert «Dora the Explorer»-Realfilm
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Quotermain
24.10.2017 11:38 Uhr 1
Grund sei der Stand der Eigenproduktionen?



1.



Ich fände es schön, wenn auf den entsprechenden Deadlineartikel verlinkt würde..

http://deadline.com/2017/10/amazon-joe-lewis-exit-head-of-comedy-drama-1202193535/



2. Hat es wirklich mit dem Stand der Eigenproduktionen zu tun, daß Joe Lewis gehen muß?

Vielmehr hat er seiner (Schauspiel)-Freundin eine Rolle in einer hauseigenen Serie besorgt.

Zitat:

"But he has been embroiled in the Roy Price scandal, and there have been reports of a potential conflict of interest-influenced decisions, with his girlfriend, actress Yara Martinez, cast as a series regular on Amazon’s comedy series The Tick cited as a possible example."



Mal wieder das Thema:

Fragwürdige "Casting"-Methoden.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung