US-Quoten

«Secrets and Lies»: Finale berappelt sich ein wenig

von

Das ABC-Drama blieb dennoch bis zum Schluss ziemlich weit entfernt von guten Quoten. «Once Upon a Time» verharrte auf dem schwachen Niveau der Vorwochen.

US-Quotenübersicht

  1. NBC: 13,04 Mio. (13%, 18-49)
  2. FOX: 7,76 Mio. (8%, 18-49)
  3. CBS: 7,61 Mio. (3%, 18-49)
  4. ABC: 3,80 Mio. (3%, 18-49)
Quelle: Nielsen Media Research
Ein kleiner Aufschwung war zum zweistündigen Staffelende zwar festzustellen bei «Secrets and Lies», doch die erzielten 3,39 Millionen (0,61 Millionen mehr als vor sieben Tagen) dürften die ABC-Bosse weiterhin kaum zu Luftsprüngen animieren. Zudem blieb die Zielgruppen-Quote bei mageren zwei Prozent stecken. Der zweite Durchgang begann mit 4,06 Millionen Zusehern ab zwei Jahren, Stück für Stück ging es allerdings bergab – bis zeitweise nicht mal mehr Reichweiten von drei Millionen beim Gesamtpublikum möglich waren. So oder so: An die Zahlen von Runde eins (Frühjahr 2015), wo die Sehbeteiligung zwischen 4,85 und 6,53 Millionen schwankte, kamen die neuesten Folgen nicht heran.

Um 20 Uhr verabschiedete sich bereits «Once Upon a Time» sehr leise in die Winterpause: 3,25 Millionen Amerikaner schauten der Märchenserie insgesamt zu, drei Prozent waren werberelevant. Und so war «America’s Funniest Home Videos» um 19 Uhr aus Sicht der absoluten Zuschauerzahlen wieder einmal das erfolgreichste unter den ABC-Formaten: 5,18 Millionen standen für die Clips zu Buche, drei Prozent wurden bei den Umworbenen ermittelt.

Die FOX-Animationsserien wurden durch Football beflügelt. Zunächst verzeichnete ein «NFL overrun» starke 20 Prozent Marktanteil bei 19,42 Millionen Zuschauern, «The OT» gelangte anschließend auf 12,25 Millionen Fans und 13 Prozent. «The Simpsons» schafften es um 20 Uhr auf sieben Prozent bei den Jüngeren, 5,85 Millionen aller Fernsehenden waren dabei. «Son of Zorn» machte mit vier Prozent und 3,16 Millionen Interessierten weiter. «Family Guy» (3,43 Millionen) steigerte sich danach auf fünf Prozent bei den Werberelevanten, «The Last Man on Earth» (2,48 Millionen) fiel auf die angestammten drei Prozent.

Zwei Prozentpunkte weniger als vor Ablauf der Wochenfrist, aber das dürfte NBC kaum jucken: «Sunday Night Football» durfte ab 20.30 Uhr auf hervorragende 15 Prozent Marktanteil bei den 18- bis 49-Jährigen verweisen, 14,76 Millionen (minus 2,58 Millionen) saßen hierfür insgesamt vor den Mattscheiben. «Football Night in America» verfolgten davor 10,17 Millionen Zuschauer und zehn Prozent der Jungen. CBS strahlte einzig um 19 Uhr mit «60 Minutes» etwas Neues aus. 11,69 Millionen und fünf Prozent Marktanteil zog das nach sich. «Bull» (7,52 Millionen) verschlechterte sich auf drei Prozent Zielgruppen-Marktanteil. «NCIS: Los Angeles» (6,64 Millionen) und «MacGyver» (4,61 Millionen) schnitten mit je zwei Prozent noch mieser ab.

Kurz-URL: qmde.de/89783
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelAlec Baldwin bietet Trump an, seine «Saturday Night Live»-Parodie aufzugebennächster ArtikelRTL wird «It takes 2» sonntags zeigen
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Oliver Alexander Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung