TV-News

«60 Days In» startet hierzulande im August

von

Undercover im Knast – das ist das Motto der Serie, in der sieben unschuldige Freiwillige sich in einem der gefährlichsten amerikanischen Gefängnisse als Häftlinge ausgeben.

Der Pay-TV-Sender A&E bringt seine mit Spannung erwartete Knast-Doku «60 Days In» im August nach Deutschland. Unschuldige wagen darin den Gang in eines der härtesten Gefägnisse Amerikas, wo sie unter echten Bedingungen und mit echten Verbrechern leben werden. Weder die Wärter noch die Insassen kennen ihr Geheimnis und wissen, dass sie Teil eines Fernseh-Experiments sind. Sheriff Jamey Noel hat diese ausgewählt, damit sie für ihn die Probleme in der Vollzugsanstalt und deren Ursachen ans Licht bringen. «60 Days In» verdeutliche, sagt A&E, durch die Perspektive der Teilnehmer, die in ihrem Leben bisher noch nie in Konflikt mit dem Gesetz geraten sind, offen und unverfälscht, was das Leben hinter Gittern bedeutet. Dokumentiert wird das Experiment über 24 Stunden von Hunderten von Kameras. Weder Häftlinge noch Wärter wissen von den „falschen“ Gefangenen und auch diese kennen sich nicht untereinander.

In den 60 Tagen hinter Gittern kämpfen die Teilnehmer täglich ums Überleben und müssen aufpassen, damit ihre Tarnung nicht auffliegt, während sie sich den unbekannten und gleichzeitig beängstigenden Gegebenheiten stellen. Dabei erkennen sie Knackpunkte im System, die Undercover-Polizisten niemals wahrgenommen hätten. Am Montag, den 22. August, startet A&E ab 21.50 Uhr mit der Ausstrahlung der ersten zwei von zwölf einstündigen Episoden – in Amerika beginnt das TV-Experiment nur wenige Tage zuvor.. Danach folgt hierzulande jeden Montag eine neue Folge. Die Sonder-Episoden 13 und 14 bilden den Abschluss der Staffel: Im eineinhalbstündigen Special am 7. November treffen sich die Undercover-Häftlinge mit dem Sheriff nach ihrer Freilassung, um ihm von ihren Erfahrungen und den Fehlern in seiner Haftanstalt zu berichten. Die letzte einstündige Folge zeigt am 14. November, wie die Kandidaten ihren Gefängnis-Aufenthalt verarbeitet haben.

Die Knast-Doku reiht sich ein in die Riege neuer hochkarätiger Doku-Formate, mit denen A&E das Programmgenre Crime verstärkt. Bereits im Juli starten mit den Doku-Reihen «Blutsverwandt – Der Mörder in meiner Familie» und «The Killer Speaks» zwei neue ungewöhnliche Crime-Formate als deutsche TV-Premieren. Im August zeigt A&E mit «The First 48» eine Serie, die die entscheidenden ersten 48 Stunden nach einem Mord behandelt, in denen wichtige Hinweise gefunden werden müssen. Das Format läuft im Free-TV auch bei RTL Nitro. Es startet ebenfalls am 22. August und wird jeweils in Doppelfolge vor «60 Days In» zu sehen sein.

Am 24. September 2016 folgt auf A&E das eigenproduzierte Crime-Format «Protokolle des Bösen», in dem Interviews des Profilers Stephan Harbort mit deutschen Serienkillern im Mittelpunkt stehen.

Kurz-URL: qmde.de/86206
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Brain Dead»: Neue Serie der «The Good Wife»-Erfinder startet schwachnächster ArtikelDas neue HBO holt sich auch was vom alten HBO
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Taylor Swift mit Fearless auf Platz 3 der Midweek Charts
"Fearless (Taylor's Version)" könnte Taylor Swifts erfolgreichstes Country-Album in Deutschland werden Um den Re-Release von Fearless wurde in der ... » mehr

Surftipps

Taylor Swift mit Fearless auf Platz 3 der Midweek Charts
"Fearless (Taylor's Version)" könnte Taylor Swifts erfolgreichstes Country-Album in Deutschland werden Um den Re-Release von Fearless wurde in der ... » mehr

Werbung