Quotennews

«Maus» und «Herz für Kinder» fast gleichauf

von

Während sich die ZDF-Spendengala beim Gesamtpublikum mit minimalem Vorsprung durchsetzte, war «Frag doch mal die Maus» bei den Jüngeren stark. Unspektakulär schnitt «Herzensbrecher» ab.

Tiefstwerte für «Maus»-Show

Mit gerade einmal noch 12,2 Prozent aller und 7,7 Prozent der jüngeren Zuschauer verzeichnete die im April ausgestrahlte Folge die bis dato geringsten Marktanteile in der achtjährigen Geschichte von «Frag doch mal die Maus». Die schwächste Reichweite lag bei 3,32 Millionen - und wurde bei der vorletzten Ausgabe im September 2013 verbucht.
Nicht nur RTL und ProSieben gingen am Samstagabend mit hochkarätigen Show-Formaten auf Sendung, auch die beiden großen öffentlich-rechtlichen Sender platzierten derartigen Stoff zur besten Sendezeit. Ein wirklicher Gewinner im öffentlich-rechtlichen Show-Duell war dabei zumindest beim Gesamtpublikum nicht auszumachen: Die Spendengala «Ein Herz für Kinder» erreichte im ZDF 3,86 Millionen Zuschauer und 13,6 Prozent Marktanteil, während die ARD-Familienshow «Frag doch mal die Maus» auf nahezu identische 3,82 Millionen und 13,2 Prozent gelangte. Die ARD-Programmverantwortlichen dürfen allerdings aufatmen, nachdem die jüngste Ausgabe im März neue Tiefstwerte verzeichnete (siehe Infobox). Beim jungen Publikum gelang überdies ein bemerkenswerter Erfolg.

Hier sahen im Schnitt 1,11 Millionen Menschen die «Maus»-Show, was einem großartigen Marktanteil von 11,1 Prozent entsprach. Damit lag der öffentlich-rechtliche Sender sogar vor ProSieben, das mit Joko und Klaas schwache Werte erzielte. Johannes B. Kerner hingegen war völlig ohne Chance, gerade einmal 0,40 Millionen Zuschauer gingen mit einem weit unterdurchschnittlichen Marktanteil von 4,1 Prozent einher.

Am Vorabend zeigten die Mainzer die zehnte Folge der zweiten «Herzensbrecher»-Staffel, die allerdings keine Bäume ausriss. Mit 3,23 Millionen Fernsehenden gingen zumindest zufriedenstellende 12,9 Prozent einher, nachdem zuletzt 12,3 und 12,6 Prozent generiert werden konnten. In der jungen Zuschauergruppe interessierten sich 0,41 Millionen für den «Vater von vier Söhnen», maue 5,1 Prozent waren somit möglich.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/74940
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Supertalent» rutscht auf neue Allzeit-Tiefsnächster ArtikelSat.1 jubelt über «Herr der Ringe»
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung