TV-News

Unerwartet: NDR zeigt US-amerikanisch-schwedische Comedy

von

Völkerverständigung und Kulturschock im NDR: Mit der vor Gaststars platzenden Serie «Welcome to Sweden» wird es im öffentlich-rechtlichen Sender demnächst lustig.

Eine Auswahl an «Welcome to Sweden»-Gaststars

  • Patrick Duffy
  • Illeana Douglas
  • Björn Ulvaeus
  • Aubrey Plaza
  • Will Ferrell
  • Amy Poehler
Damit haben wohl die wenigsten gerechnet: Der öffentlich-rechtliche Sender NDR holt Mitte Januar die von Amy Poehler («Parks and Recreation») produzierte Comedyserie «Welcome to Sweden» nach Deutschland. Los geht es am 15. Januar 2015, ab dann zeigt der Kanal immer donnerstags gegen 23.30 Uhr Doppelfolgen der US-amerikanisch-schwedischen Gemeinschaftsproduktion. In der von wahren Erlebnissen inspirierten Serie dreht sich alles um Bruce Evans (Amy Poehlers Bruder Greg Poehler und die Vorlage zu dieser Figur), der sich unsterblich in die aus Schweden stammende Bankerin Emma (Josephine Bornebusch) verliebt. Irgendwann beschließt das Paar, aus den USA nach Schweden zu ziehen – womit aber allerhand Probleme einhergehen.

So verhindern einige Schwierigkeiten den sofortigen Einzug in Emmas alte Wohnung, weshalb die Verliebten zunächst in das Ferienhaus ihrer Eltern (Claes Månsson & Lena Olin) ziehen müssen. Diese bekriegen sich dort aber aktuell, weil die Pension von Emmas Vater das Eheleben völlig aus der Bahn geworfen hat. Hinzu kommt, dass sich der als aufgeschlossen bezeichnende Promi-Buchhalter Bruce entgegen seiner Erwartungen nicht so recht mit dem skandinavischen Lebensstil anfreunden kann.

Irgendwann stoßen dann noch Emmas jüngerer, völlig unselbstständiger Bruder Gustaf (Christopher Wagelin) und ihr befremdlicher Onkel Bengt (Per-Arne Svensson) hinzu, der Bruce unentwegt damit belästigt, dass er Hollywood-Filmklassiker zitiert. Staffel eins umfasst insgesamt zehn Folgen, eine zweite Runde mit ebenfalls zehn Episoden ging bereits in Auftrag.

Kurz-URL: qmde.de/74740
Finde ich...
super
schade
87 %
13 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRTL: Mit «Schlagerstars» durch die Nachtnächster ArtikelAltes neues Konzept bei «3nach9»
Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

ACM Awards 2021 - Die Einschaltquoten
Schlechte Einschaltquoten für die ACM Awards 2021 Nur 6,08 Millionen Menschen verfolgen die 56. Academy of Country Music Awards. Weniger hatten sic... » mehr

Surftipps

ACM Awards 2021 - Die Einschaltquoten
Schlechte Einschaltquoten für die ACM Awards 2021 Nur 6,08 Millionen Menschen verfolgen die 56. Academy of Country Music Awards. Weniger hatten sic... » mehr

Werbung