TV-News

Ingo Lenßen bekommt neuen Talk bei Sat.1 Gold

von

Das neue Format, das mittwochs laufen wird, bindet auch die Zuschauer ein und erinnert somit ein wenig an «Wie würden Sie entscheiden?».

Neue Aufgabe für Ingo Lenßen, der Sat.1-Zuschauern bestens als Ermittler in seiner eigenen Vorabendserie und als Anwalt in «Richter Alexander Hold» bekannt ist. Beide Formate werden aber nicht mehr hergestellt. Sat.1 Gold-Chef Marc Rasmus hat Lenßen nun aber zurückgeholt und gibt ihm einen eigenen Rechtstalk namens «Ingo Lenßen - Ihr Urteil bitte!». Dieser startet beim Sender für Best Ager am Mittwoch, 5. Februar 2014 und ist dann immer um 21.50 Uhr zu sehen – also nach «ServiceAkte» und «GesundheitsAkte».

Anwalt Ingo Lenßen kümmert sich darin um Rechtsthemen, die jeden einmal betreffen können. Einzelne Fälle werden in der Sendung vorgestellt. Anschließend darf das Studio-Publikum per Abstimmung seine Meinung zum Ausgang des Falles äußern. Somit geht die neue Sendung also einen Weg, die das ZDF bis 2000 schon einmal mit «Wie würden Sie entscheiden?» beschritt.

In der ersten Folge werden unter anderem folgende Themen diskutiert: Darf man trotz Krankschreibung einer anderen Tätigkeit nachgehen? Ist Pornokonsum am Arbeitsplatz ein Kündigungsgrund?

Kurz-URL: qmde.de/68045
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRiegel verlässt ElCartel, Richter RedArrownächster Artikel«Barnaby»: Im Januar wird Abschied genommen

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Tramyard würdigt John Prine
Tramyard veröffentlicht "People Puttin' People Down" Eine brandneue Jam-Band Tramyard, zu deren Mitgliedern einige der besten Sessionmusiker Irland... » mehr

Surftipps

Tramyard würdigt John Prine
Tramyard veröffentlicht "People Puttin' People Down" Eine brandneue Jam-Band Tramyard, zu deren Mitgliedern einige der besten Sessionmusiker Irland... » mehr

Werbung