Schwerpunkt

Wahl 2013: Was machen die deutschen Sender?

von

Quotenmeter.de-Themenwoche Wahl: In den Nachrichtenredaktionen der großen Fernsehsender arbeitet man bereits auf Hochtouren für die am Sonntagabend stattfindende Wahlberichterstattung. Ein Überblick über das Angebot.

Dein Kreuz für Deutschland

In der parlamentarischen Demokratie Deutschland sind die Möglichkeiten für den einzelnen Bürger zur politischen Partizipation nur in eingeschränktem Maße vorhanden. Drum sollte sich ein jeder freiheitsliebender Bürger zumindest an den Wahlen beteiligen, die unser System zur Verfügung stellt - an vielen anderen Orten dieser Erde setzen Millionen Menschen ihr Leben dafür aufs Spiel, um auch nur annähernd die für uns inzwischen selbstverständliche Wahfreiheit zu erkämpfen. Und bei über 30 zur Bundestagstagswahl zugelassenen Parteien mit unterschiedlichsten Themenschwerpunkten kann niemand ernsthaft behaupten, für ihn stünde nichts Wählbares zur Verfügung.
Von Manuel Nunez Sanchez
Der Wahlkampf der großen Parteien wurde in weiten Teilen der Bevölkerung eher als bieder und langweilig wahrgenommen, doch auch wenige Stunden vor der Öffnung der Wahllokale steht es aktuellen Prognosen zufolge noch immer Spitz auf Knopf: Kann die Union für vier weitere Jahre mit der FDP regieren? Gelingt Rot-Grün tatsächlich noch die große Aufholjagd? Oder muss es letztlich doch wieder eine große Koalition richten, da es keine klaren Mehrheitsverhältnisse gibt? Bei einem solch knappen Rennen stehen die Nachrichtenredaktionen der großen deutschen TV-Stationen selbstredend in der Pflicht, so schnell und kompetent wie möglich von aktuellen Entwicklungen und möglichen Regierungs-Konstellationen zu berichten, denn die Konkurrenz schläft nicht. Quotenmeter.de fasst das Angebot der Sender zusammen - und erinnert an die Einschaltquoten der vergangenen Bundestagswahl.

Die Wahlberichterstattung:


Im Ersten Deutschen Fernsehen begrüßen Caren Miosga (Foto) und Ulrich Deppendorf die Zuschauer bereits ab 17.00 Uhr aus dem Wahlstudio des ARD-Hauptstadtstudios. In der dreistündigen Sendung «Wahl 2013» wird neben der klar im Fokus stehenden Bundestagswahl auch über die Landtagswahl in Hessen berichtet. Die Präsentation der ab 18.00 zu erwartenden Prognosen und Hochrechnungen des Meinungsforschungsinstitutes Infratest dimap verantwortet Jörn Schönenborn, anschließend ist eine regelmäßige Live-Schalte zu allen in Berlin stattfindenden Wahlpartys der großen Parteien angekündigt. Neben der Ausstrahlung im Ersten beteiligen sich fünf Dritte Programme sowie 57 Radiostationen der ARD an der Wahlberichterstattung.

Nach der obligatorischen «Tagesschau» um 20.00 Uhr teilen sich Das Erste und das ZDF zur Primetime die Ausstrahlung der «Berliner Runde», in der die Parteivorsitzenden und Spitzenkandidaten aller im Bundestag vertretenen Parteien auftreten werden. ARD-Chefredakteur Thomas Baumann und dessen Pendant vom Mainzer Sender Peter Frey moderieren die 45 Minuten umfassende Live-Sendung. Um 21.00 Uhr geht «Günther Jauch» mit einer Sonderausgabe auf Zuschauerjagd, allerdings wird er nach einer kurzen Begrüßung gegen 21:05 Uhr von einer «Tagesthemen»-Sonderausgabe für wenige Minuten unterbrochen, die natürlich auch noch einmal das wichtigste Geschehen vom Wahlabend zusammenfassen soll. Die reguläre Ausgabe der Nachrichtensendung unter der Leitung von Thomas Roth ist für 22.10 Uhr angekündigt und wird die fast sechsstündige Live-Berichterstattung abschließen.

Ähnlich aktiv wie Das Erste ist auch der öffentlich-rechtliche Konkurrent und Kollege ZDF. Auch hier beginnt man bereits ab 17.00 Uhr mit der Berichterstattung aus Berlin, die von Bettina Schausten und Theo Koll präsentiert wird. Für die Prognosen und weitere Statistiken zeichnet beim Mainzer Sender das Team der Forschungsgruppe Wahlen verantwortlich, auch hier sind Live-Schalten zu allen bedeutenden Parteifeiern fest angekündigt. Für die Analyse des Wahlabends hat man mit Helmut Markwort vom Focus und Giovanni di Lorenzo von der Zeit zwei hochrangige Journalisten aus dem Printbereich gewinnen können. Unterbrochen wird die Wahlberichterstattung gegen 19.00 Uhr von einer halbstündigen «heute»-Ausgabe. Auch nach 21.00 Uhr sind Schausten und Koll noch im Einsatz, bevor um 21.45 Uhr das «heute-journal» mit einer 45-minütigen Spezial-Ausgabe den Wahlabend ausklingen lässt.

Aus politischer Sicht erfreulich ist auch das Engagement von RTL, denn als einziger großer Privatsender bemühen sich auch die Kölner um eine nennenswerte Wahlberichterstattung. Um 17.45 Uhr geht die knapp zweistündige Sondersendung «Tag der Entscheidung - Deutschland wählt» auf Sendung, die Moderation übernimmt neben RTL-Chefredakteur Peter Kloeppel n-tv-Mann Christoph Teuner. Auch hier sind für 18.00 Uhr eine brandaktuelle Prognose von Forsa sowie anschließende Live-Berichte von den Wahlpartys angekündigt. Um 18.45 Uhr unterbricht eine viertelstündige Ausgabe von «RTL Aktuell» das Format temporär, um 19.30 Uhr verabschiedet man sich vom politikbegeisterten Volk - zumindest bis 22.10 Uhr, wo Kloeppel noch einmal die wichtigsten Entwicklungen der vergangenen Stunden zusammenfasst. Auch «Spiegel TV Magazin» soll ab 22.25 Uhr den Fokus auf die Bundestagswahl legen.

Im Gegensatz dazu wirkt das Angebot der großen Sender von ProSiebenSat.1 beinahe schon lächerlich mickrig, hat man doch abgesehen von den regulären Nachrichtensendungen «Newstime» um 18.00 Uhr auf ProSieben und den «Sat.1 Nachrichten» um 19.55 Uhr keinerlei Sonderausstrahlungen auf den großen Vertretern der Sendergruppe zu bieten. Immerhin N24 nimmt sich dem größten Ereignis der Bundespolitik an und zeigt von 17.00 Uhr bis 21.15 Uhr Live-Berichte. Chefmoderatorin Tatjana Ohm wird live aus dem sendereigenen Wahlstudio auf dem Berliner Reichstag senden und aktuelle Tendenzen gemeinsam mit den Gesprächsgästen Michel Friedman und Hans-Ulrich Jörges (Stern) analysieren. Für die Einordnung wichtiger Zahlen und Statistiken ist Carsten Hädler verantwortlich.

vorherige Seite « » nächste Seite

Kurz-URL: qmde.de/66256
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Freitag, 20. September 2013nächster ArtikelDie junge, schöne, schaumige und tödliche Trailerschau

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Surftipps

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Werbung