Sonntagsfragen

Sonntagsfragen an Nicola Bamford

von
Als Senior Vice President Programming zeichnet sie für alle Sky Filmkanäle sowie die Partnersender verantwortlich - mit Quotenmeter.de sprach die ehemalige BSkyB-Managerin über «Lost», «24» und den hart umkämpften VOD-Markt.

Frau Bamford, es ist Ihr erstes Jahr bei Sky Deutschland – wie fällt denn Ihr Fazit Ihrer ersten Monate hier aus?
Die ersten Monate waren sehr aufregend und es war für mich spannend, die Unterscheide zwischen England und Deutschland kennen zu lernen. Es war sehr früh klar, dass wir im Programmbereich sehr viel zu tun haben werden mit dem Launch einer neuen Marke, neuer Pakete, einem überarbeiteten Film-Programm und neuer SD- und HD-Kanäle. Das Team hat da wunderbar zusammengearbeitet. Bei der Launch-Party waren wir dann zwar alle müde - aber unheimlich stolz, das in kürzester Zeit erfolgreich gestemmt zu haben. Jetzt arbeiten wir daran, unser Programm weiter zu verbessern und vor allem, der Öffentlichkeit die Breite und Tiefe unseres Programm-Angebots zu vermitteln.

2009 war gespickt mit vielen Highlights im Fiktionbereich - «24» kann hier sicherlich an erster Stelle genannt werden. Wenn man die Erfolge aus Sicht der Zuschauerzahlen betrachtet, was würden Sie dann als Erfolg einstufen?
«24» war ein echtes Highlight. Fox hat uns darin unterstützt, Kiefer Sutherland und andere Cast-Mitglieder nach München zu holen. Das hat für tolle PR und letztlich dafür gesorgt, dass es «24» in die Top 3 Serien von Sky geschafft hat. Auch unsere «Indiana Jones I bis IV»-Programmierung in HD war ein großes Highlight. Die Programmierung war einfach aber effektiv und wurde sehr gut promotet, was sich letztlich auf die Zuschauerzahlen ausgewirkt hat.

Welches Programm, welcher Film hat Ihnen besonders gut oder am Besten gefallen?
Bei den Serien habe ich vor allem «Dirty Sexy Money» und «Mad Men» auf Fox, «NCIS» auf 13th Street und «30 Rock» auf TNT Serie genossen. Im Film-Bereich «Oben» und «Avatar», die beide 2010 bei Sky im Programm sind.

Aktuell zeigen sie ja beispielsweise den neuen «James Bond»-Film. Welche Highlights erwarten uns im ersten Quartal 2010 noch?
Genau, seit der zweiten Woche zeigen wir unseren Abonnenten den neuen Bond. Bei der Programmierung ist es wichtig, ein leicht verständliches Line-Up zu präsentieren, damit der Zuschauer weiß, wo er sein Lieblingsprogramm findet. Wir setzen da voll auf Kontinuität. In Q1 haben wir im Filmbereich neben «Ein Quantrum Trost» auf «Operation Walküre», «Inglourious Basterds» mit Christoph Waltz und Serien wie «24» und «Lost».

Sehr schnell laufen viele Filme mittlerweile auf Sky Select, bestellt werden können diese dort allerdings nicht in HD. Ist ein Ausbau des Select-Portals geplant, sodass man auch dort hochauflösendes Fernsehen zu sehen bekommt?
So weit sind wir noch nicht. Da gibt es vor allem technische Gründe, wie zum Beispiel die Bandbreite. Und die ist bekanntlich sehr teuer.

Nicht nur Sie bieten Filme auf Abruf, sondern auch Kabelnetzbetreiber wie KDG – im Übrigen oftmals die gleichen zur selben Zeit. Wie sehr schaden Unternehmen wie KDG Ihren Bestellzahlen?
Lassen Sie mich zunächst sagen, dass die anderen VOD-Angebote auf unseres keine Auswirkungen haben. Aber Sie haben natürlich Recht, VOD ist grundsätzlich ein nicht exklusives Angebot. Aber der große Unterschied zwischen uns und den anderen Anbietern ist zusätzlich unser PPC (Pay-per-Channel) Angebot. Das heißt, wenn ein Film wie «Ein Quantrum Trost» von Sky Select zu Sky Cinema wandert, darf ihn während der gesamten Ausstrahlungszeit kein VOD-Anbieter seinen Zuschauern zeigen. Kurz: Solch einen Blockbuster können Sky Abonnenten von Juli bis September 2009 auf Sky Select abrufen und von Januar 2010 bis Januar 2011 exklusiv auf Sky Cinema und Sky Cinema HD sehen.

Die achte Staffel «24» wird in diesem Jahr bei Sky zu sehen sein – klar ist, dass sie nicht zeitgleich zur US-Ausstrahlung laufen kann. Für alle, die noch nichts mitbekommen haben – wann zeigen Sie die Episoden?
Wir sind froh, unseren Abonnenten wieder einmal als erstem Publikum in Deutschland und Österreich die neue «24»-Staffel zu zeigen. Start wird am 8. März auf Sky Cinema und Sky Cinema HD sein - wahlweise in der deutschen Synchronisation oder im englischen Original und weit vor dem DVD-Release.

Neben «Dexter» haben Sie auch noch «Supernatural» im Programm. Planen Sie den Kauf von weiteren Serien für Sky oder überlassen Sie das alles den Kollegen von FOX?
Wir glauben, dass Sky insgesamt das Zuhause für gute Serien ist. Deshalb haben wir Sender wie Fox, TNT Serie, 13th Street und Sci Fi in Sky Welt gepackt. So können alle Abonnenten sie genießen. Wir waren auch bei den Upfront-Screenings vergangenes Jahr und haben einige Serien gesehen, die uns gefallen haben. Wenn wir glauben, dass eine Qualitätsserie zu einem Sky Sender passt - wie «24» oder «Dexter» - werden wir darauf zielen, uns die Rechte zu sichern. Wir freuen uns aber natürlich auch, wenn unsere Partnersender diese Serien zeigen.

Überhaupt: Wie stehen Sie zu den Neustarts «V» und «FlashForward», die sich eigentlich für eine Ausstrahlung im Pay-TV eignen?
Ich kann nicht für die anderen Sender sprechen, aber mir persönlich und meinem Team hat «FlashForward» gut gefallen.

FOX, das auch über Sky zu sehen ist, will die sechste Staffel von «Lost» sehr zeitnah zeigen. Können Sie für die Abenteuerserie einen Starttermin nennen?
Fox wird die finale Staffel von «Lost» ab 17. März zeigen, ebenfalls wahlweise in der deutschen Synchronisation und im englischen Original.

Der Sender Sky Krimi zeigt mittlerweile viele Wiederholungen von Formaten des ZDF und der ARD. Sind Neueinkäufe für den Sender geplant oder bleibt es dabei, dass immer die selben Sendungen regelmäßig rotieren?
Sky Krimi ist ein sehr beliebter Sender, der kontinuierlich sehr hohe Zuschauerzahlen hat. Wir wissen, dass der Sender eine treue Fan-Gemeinde hat, die klassische Serien liebt. Sie sind das Herzstück von Sky Krimi. Dennoch bringen wir auch dort jedes Jahr neue Inhalte.

Gibt es Pläne, ähnlich wie Sky in England, selbst fiktionale Programme herzustellen und somit einen noch größeren Mehrwert für Kunden zu schaffen?
Bei BSkyB haben wir einige Jahre gebraucht, bis wir so weit waren, eigene Fiction zu produzieren, wie zum Beispiel die Adaption der Terry Pratchett-Bücher. Das sind großartige Sendungen. Ich glaube, das kann eine Inspiration für Sky Deutschland sein. Noch aber planen wir das nicht.

Und zum Abschluss noch: Welches ist eigentlich Ihre Lieblingsserie?
«Desperate Housewives» - Ich bin seit der ersten Staffel ein Fan der Serie.

Vielen Dank, Frau Bamford und weiterhin viel Erfolg bei Sky Deutschland.

Mehr zum Thema... Sky
Kurz-URL: qmde.de/39757
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kritiker: «Gonger 2 – Das Böse kehrt zurück»nächster ArtikelMit Filmen ins Quotenloch: Privatsender und ARD gehen unter

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Christian Lukas Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung