US-Fernsehen

130-Millionen-RomCom geht bei Netflix nicht weiter

von

Nancy Meyers muss sich einen neuen Abnehmer für ihr neuestes Projekt suchen.

Die große Rückkehr von Nancy Meyers als Regisseurin romantischer Komödien ist ins Stocken geraten: Ihr kommender Film «Paris Paramount» wird bei Netflix aufgrund von Budgetproblemen nicht mehr fortgesetzt. Die Nachricht, dass das Projekt auf Eis gelegt wird, kommt nach Berichten, dass die Stars Scarlett Johansson, Penélope Cruz, Owen Wilson und Michael Fassbender die Hauptrollen in dem Film übernehmen würden.

Meyers, die beliebte Regisseurin von «The Holiday», «Parent Trap» und «Something's Gotta Give», war gestartet, um die semi-autobiografische Geschichte über Hollywoods Ex-Freunde zu schreiben, zu inszenieren und zu produzieren, die schließlich zusammenarbeiten. Meyers war fast 20 Jahre lang mit dem Regisseur Charles Shyer verheiratet, mit dem sie zwei Kinder hat.

Seit der gefühlvollen Arbeitsplatz-Dramedy «The Intern» mit Anne Hathaway und Robert De Niro aus dem Jahr 2015, die mit einem Budget von 35 Millionen Dollar weltweit 135 Millionen Dollar einspielte, stand Meyers nicht mehr hinter der Kamera. Allerdings produzierte sie 2017 den Film «Home Again», der von ihrer Tochter Hailie Meyers-Shyer geschrieben und inszeniert wurde.

Kurz-URL: qmde.de/140875
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Dienstag, 14. März 2023nächster Artikel«Bass Reeves» nimmt Garrett Hedlund auf
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung