Köpfe

«Obi Wan-Kenobi»: Disney schimpft über Rassismus

von   |  1 Kommentar

Die Darstellerin Moses Ingram wurde mehrfach über Instagram angegriffen.

Seit Freitag ist «Obi-Wan Kenobi» bei Disney+ erhältlich. Zahlreiche Menschen erfreuen sich an den neuen Geschichten, jedoch gibt es auch rassistische Äußerungen gegenüber Moses Ingram, die die Schurkin Reva verkörpert. Hunderte abwertende Nachrichten seien von toxischen Fans geschickt worden. Zu den rassistischen Nachrichten, die an Ingram geschickt wurden, gehören die Verwendung des N-Worts sowie die Behauptung, Ingram sei nichts weiter als ein «Obi-Wan»-Vielfaltsangestellte.

"Es gibt nichts, was man dagegen tun kann. Es gibt nichts, was irgendjemand tun kann, um diesen Hass zu stoppen", sagte Ingram in einem Video, das sie auf ihrer Instagram-Story veröffentlichte. "Ich frage mich, warum ich überhaupt hier vor euch stehe und sage, dass das passiert ist. Ich weiß es nicht wirklich."

Der offizielle «Star Wars»-Twitter-Account setzte sich für Ingram ein und schrieb in einem Statement: "Wir sind stolz darauf, Moses Ingram in der «Star Wars»-Familie willkommen zu heißen und freuen uns darauf, dass sich Revas Geschichte entfalten wird. Wenn jemand die Absicht hat, ihr das Gefühl zu geben, in irgendeiner Weise nicht willkommen zu sein, haben wir nur eines zu sagen: Wir widersetzen uns."



Ewan McGregor, Hauptdarsteller und ausführender Produzent der Serie, nahm ebenfalls ein Video auf, in dem er seine Unterstützung für Ingram zum Ausdruck bringt und diejenigen verurteilt, die sie online belästigt haben. "Es macht mich einfach krank, zu hören, dass so etwas passiert ist", sagte McGregor. "Wir stehen zu Moses, wir lieben Moses, und wer ihr Mobbing-Nachrichten schickt, ist in meinen Augen kein «Star Wars»-Fan."


Kurz-URL: qmde.de/134630
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRTL-Dokusoap «Reich und Herzlich» verliert in der zweiten Wochenächster Artikel«Futurama»: Bender-Sprecher klagt über Disney
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
silvio.martin
01.06.2022 18:35 Uhr 1
"...Moses Ingram, die den Schurken Reva verkörpert."



Ich bin zwar kein Freund des genderns, aber da hier über eine konkrete Person gesprochen wird und diese weiblich ist, sollte es dementsprechend auch " die Schurkin" heissen.



Hoffentlich durfte ich das jetzt ansprechen, nicht das ich jetzt gebannt werde :)))

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung