US-Fernsehen

Mehr «South Park» ist im Kommen

von

Comedy Central hat die Animationsserie bis 2027 verlängert und Peacock+ produziert 14 neue Filme basierend auf «South Park».

Die Macher von «South Park», Trey Parker und Matt Stone, haben mit den MTV Entertainment Studios von ViacomCBS einen neuen Vertrag abgeschlossen, der vorsieht, dass die beiden 14 Filme für Paramount+ basierend auf dem erfolgreichen Comedy-Central-Animations-Franchise zu produzieren. Zusätzlich wird die Serie um weitere Staffel bis ins Jahr 2027 verlängert, womit «South Park» auf 30 Staffeln kommt. Laut Bloomberg News wird der Wert des Sechs-Jahres-Vertrags auf 900 Millionen US-Dollar taxiert, was zwar eine immense Zahl darstellt, in der aber Lizenzgebühren und Produktionsgemeinkosten für 14 Filme und mehrere zusätzliche Staffeln der Serie über das Park-County-Banner des Duos beinhaltet sind.

„Matt und Trey sind Weltklasse-Kreative, die ihren unverschämten Humor brillant einsetzen, um die Absurditäten unserer Kultur aufzuspießen, und wir freuen uns, unsere langjährige Beziehung zu ihnen auszubauen und zu vertiefen, um Paramount+ und Comedy Central voranzutreiben“, erklärte Chris McCarthy, President-CEO von MTV Entertainment und Chief Content Officer von Adult Animation für Paramount+. „Das Franchising von Weltklasse-Inhalten wie «South Park» und die Entwicklung neuer IPs mit enormen Talenten wie Matt und Trey stehen im Mittelpunkt unserer Strategie, Paramount+ weiter auszubauen.“

„Comedy Central ist seit 25 Jahren unser Zuhause und wir freuen uns sehr, dass sie sich uns für die nächsten 75 Jahre verpflichtet haben“, sagten Parker und Stone. „Als wir zu ViacomCBS kamen, um die Show während der Pandemie anders zu produzieren, unterstützten Chris (McCarthy), Nina (Diaz), Keyes (Hill-Edgar) und Tanya (Giles) sofort und ermöglichten uns, etwas Neues auszuprobieren, was sehr gut angekommen ist. Wir können es kaum erwarten, wieder traditionelle «South Park»-Episoden zu machen, aber jetzt können wir auch neue Formate ausprobieren. Es ist toll, Partner zu haben, die bei uns immer ein Risiko eingehen.“

Der neue Deal mit Parker and Stone spiegelt die Jagd von Medienmajors nach breit angelegten Content-Deals mit namhaften Produzenten mit starken Eigenschaften wider. «South Park» ist seit 1997 eine Säule von Comedy Central. 2019 lizenzierte ViacomCBS ältere Staffeln der Show an HBO Max im Wert von 500 Millionen US-Dollar. Dieser Deal sorgte damals für Aufsehen, da ViacomCBS seine eigenen Streaming-Ambitionen verfolgt.

Kurz-URL: qmde.de/128605
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelOffiziell: RTL Group übernimmt Gruner + Jahrnächster Artikel«Beauty & the Nerd» startet mit einem Minusrekord
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung