Vermischtes

Peter Maffays «Red Rooster TV» geht mit neuem Namen weiter

von

Die Talkshow der Musiker-Ikone geht unter dem neuen Titel «Begegnungen» und mit leicht verändertem Konzept in die zweite Staffel.

Im Herbst vergangenen Jahres startete der Musiker Peter Maffay in Zusammenarbeit mit MagentaTV sein eigenes Talkformat «Red Rooster TV». Dieses scheint laut Magenta TV ein großer Erfolg zu sein, sodass das Streamingportal der Deutschen Telekom nun die zweite Staffel mit sechs weiteren Ausgaben verkündete. Im Herbst dieses Jahres soll es weitergehen, diesmal aber unter dem neuen Namen «Peter Maffay – Begegnungen».

Neben dem Namen gab es auch weitere Änderungen am Konzept und der Location der Sendung. Anstatt einen Gast begrüßt Maffay beispielsweise in den neuen Folgen bis zu drei Gäste in die Begegnungsscheune auf dem Gut Dietlhofen bei München, in welcher die Talkshow nun fortgesetzt wird. Dieser Ort wurde nicht ohne Grund ausgewählt: Er ist gleichzeitig eine Erlebniseinrichtung für traumatisierte und hilfsbedürftige Kinder, die der Musiker mit seiner Tabaluga-Stiftung dort geschaffen hat.

Von dort aus spricht Maffay in den neuen Folgen mit seinen prominenten Gästen über alle möglichen Themen von Politik bis Religion. Alles verbunden mit dem Hauptthema, was es auch in den Titel der Show geschafft hat, wie Maffay dazu berichtet: „Begegnungen sind das, was uns alle im Leben und in der Gesellschaft weiterbringt. Als Musiker, in der Stiftung, im Privatleben. Eine echte Begegnung kommt nur zustande, wenn man aufeinander zugeht. Wenn man sich gegenseitig wahrnimmt. Und zwar auf gleicher Augenhöhe.“

Fans können sich jedoch nicht nur auf Peter Maffay freuen, sondern auch auf die erwähnten prominenten Gäste. Darunter zählen unter anderem Entertainer Thomas Gottschalk, Politikerin Sahra Wagenknecht, Musiker und Extremsportler Joey Kelly, Ex-Vizekanzler Sigmar Gabriel, Moderator Reinhold Beckmann, Autorin und Moderatorin Laura Karasek, Sängerin Balbina, Fußball-Nationalspieler Christian Günter, Schlagerstar Francine Jordi, TV-Legende Frank Elstner, No-Angels-Mitglied Jessica Wahls sowie Unternehmer und Investor Ralf Dümmel.


Kurz-URL: qmde.de/128244
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kritiker: «Mutter kündigt»nächster Artikel«Nobody» – Der cineastische Erfolg von Einzelkämpfern
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Veit-Luca Roth Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung