TV-News

Drehschluss für den 14. «Zürich-Krimi»

von

Der neue Film für die ARD-Krimi-Reihe ‚DonnerstagsKrimi im Ersten‘ wurde in Prag fertig gedreht. Mit dabei sind unter anderem Christian Kohlund und Ina Paule Klink.

Vergangene Woche wurden die letzten Szenen des neuen «Zürich-Krimis» mit dem Titel «Borchert und die bittere Medizin» beendet. In dem 14. Teil der Krimi-Reihe wird es für Reto Zanger, gespielt von Robert Hunger-Bühler, besonders heikel, denn er ist in dem neuen Fall zugleich Opfer, Anwalt und Zeuge. Auf der anderen Seite steht Christian Kohlund in der Rolle als knorriger Anwalt ohne Lizenz, der sich für eine junge Frau einsetzt, die zum Spielball skrupelloser Betrügereien geworden ist. Und auch Kanzleichefin Dominique Kuster, gespielt von Ina Paule Klink, sieht sich nicht nur als Tochter in der Pflicht. Neben den Genannten sind auch Pierre Kiwitt als Hauptmann Marco Furrer, Susi Banzhaf als Kanzleiassistentin Regula Gabrielli, Andrea Zogg als Borcherts Lieblingstaxler Beat Bürki und Yves Wüthrich als Furrers Kollege Urs Aeggi zu sehen.

Die Story des Films beginnt mit einem Überfall auf die historische Traditionsapotheke von Berno Siebert. Dort überrascht der Räuber nicht nur die Famulantin Sina Leuthold, sondern auch Reto Zanger, der auf den letzten Drücker ein Medikament abholen möchte. Als die Situation außer Kontrolle gerät, fällt plötzlich ein Schuss, der Reto in die Schulter trifft. Aus diesem Raubüberfall entsteht ein erbitterter Rechtsstreit, denn Siebert kündigt Sina fristlos wegen Verstoßes gegen die Sicherheitsbestimmungen. Dagegen zieht die junge Frau vor Gericht – mit Borchert und seiner Kanzleichefin Dominique Kuster als Rechtsbeistand. Borchert, der sonst so überzeugt hinter seinen Mandanten steht, zweifelt an Sinas Aufrichtigkeit. Doch sein Instinkt führt den Anwalt ohne Lizenz auch diesmal auf die richtige Spur.

Produziert wurde der Film von Graf Film in Zusammenarbeit mit Mia Film im Auftrag der ARD Degeto. Dabei führte Hansjörg Thurn die Regie nach einem Drehbuch von Wolf Jakoby. «Bochert und die bittere Medizin» bekommt einen Sendeplatz in der ‚DonnerstagsKrimi im Ersten‘-Reihe. Hinter der Kamera stand Sonja Rom und die Radaktion der ARD liegt bei Diane Wurzschmitt. Die Dreharbeiten in Prag dauerten einen Monat vom 8. Juni bis zum 9. Juli an.


Kurz-URL: qmde.de/128029
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kritiker: «Deadlines»nächster ArtikelMai Duong Kieu: ‚Das Phänomen, für ein Virus, eine Volksgruppe verantwortlich zu machen, ist nichts Neues‘
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Markus Tschiedert Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung