Quotencheck

«Die Sommertrends 2021»

von

Deutschland im April 2021 heißt Deutschland noch immer in der Corona-Mangel. Kabel Eins stimmte trotzdem – oder gerade deshalb – auf den Sommer ein. Ging das gut?

Der Sendeplatz am Sonntagabend beschert Kabel Eins nicht selten sehr gute Werte, allerdings hängt das stark vom Format ab. Anfang des Jahres sorgten die «Trucker Babes» für durchgehend gute, zeitweise sogar herausragende Werte. Im Schnitt erzielte das Format 5,8 Prozent in der Zielgruppe. Aber auch Werte jenseits der sieben Prozent waren möglich. Das gleiche gilt für «Deutschlands größte Geheimnisse», das in vier Folgen zwischen 5,5 und 7,0 Prozent erzielte. Im November 2020 schafften drei Folgen der «PS Perlen» hingegen keine guten Werte und schafften 3,3 und zweimal 2,7 Prozent bei den Jüngeren.

Ende April holte man in Unterföhring ein Format aus dem Schrank, das erstmals und zuletzt 2019 ausgestrahlt wurde und durchwachsen performte. «Die Sommertrends» kamen damals im Schnitt auf 4,3 Prozent. 2019 wurde die Sendung passend im Juni und Juli ausgestrahlt. Diesmal zog man das Format also in Frühjahr. Wie kam das an? Am 25. April präsentierte man die neuesten Trends zum Thema „BBQ“ und lockte damit nur 0,47 Millionen Zuschauer ab drei Jahren an. Am Markt wurden miserable 1,4 Prozent gemessen. In der Zielgruppe fiel das Ergebnis nicht fiel besser aus. 0,21 Millionen 14- bis 49-Jährige genierten lediglich 2,3 Prozent Marktanteil. Wenig überraschend waren dies die schlechtesten Werte, die jemals für das Format ausgewiesen wurden.

In Woche zwei widmeten sich die Promis um Sebastian Lege und Daniela Katzenberger dem Thema „Camping“. Die Zahlen stiegen deutlich an. Es wurde eine Gesamtreichweite von 0,74 Millionen ermittelt, was 2,2 Prozent des Marktes entsprach. Bei den Umworbenen schalteten 0,38 Millionen ein, die Quote stieg auf mäßige 4,1.

Die dritte Folge beschäftigte sich am 9. Mai mit Trends zum Selbermachen. „DIY“ lockte aber nur 0,62 Millionen Zuschauer an, von denen 0,28 Millionen aus der für die Werbewirtschaft wichtigen Zuschauergruppe stammten. Die Marktanteile gingen dementsprechend zurück auf 2,1 Prozent beim Gesamtpublikum und auf 3,5 Prozent bei der Jüngeren. Zum Abschluss ging es um „Urlaub in Deutschland“, ein Szenario, mit dem sich diesen Sommer wohl die meisten werden abgeben müssen. 0,83 Millionen schalteten ein, so viele wie noch nie für das Format. Dennoch reichte das nur zu weit unterdurchschnittlichen 2,5 Prozent. Bei den Umworbenen standen 0,33 Millionen und 3,6 Prozent Marktanteil zu Buche.

Das Format war auch in diesem Jahr kein Renner. Schon 2019 kamen die insgesamt fünf Folgen nur auf durchschnittlich 0,74 Millionen Zuschauer insgesamt und 4,3 Prozent in der Zielgruppe. 2021 sah es noch schlechter aus, die vier Folgen sahen im Mittel 0,74 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, wovon 0,30 Millionen aus der Zielgruppe kamen. Die Marktanteile beliefen sich auf 2,1 Prozent insgesamt und 3,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Bleibt zu hoffen, dass der Sommer besser wird als die Kabel-Eins-Quoten.

Kurz-URL: qmde.de/126964
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelUpfronts in der Audio-Analysenächster Artikel«Let's Dance»-Halbfinale vor 4,41 Millionen Zuschauern
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung