TV-News

GEO Television zeigt preisgekrönte Doku über den Bürgerkrieg in Syrien

von

«Für Sama» war als beste Dokumentation für den Oscar nominiert und gewann im vergangenen Jahr den Emmy in derselben Kategorie.

In diesem Jahr kommt es zu einem traurigen Jubiläum, denn in Syrien herrscht seit nunmehr zehn Jahren Bürgerkrieg. Deshalb zeigt GEO Television am kommenden Montag, 29. März, die preisgekrönte Dokumentation «Für Sama». Der Film von Regisseurin Waad al-Kateab war 2019 sogar für einen Oscar nominiert und ist Vermächtnis von Waad an ihre Tocher Sama, die während des syrischen Bürgerkrieges geboren wurde. Fünf Jahre dokumentiert sie ihr Leben in Aleppo: die Besetzung, die verheerende Zerstörung, die Verluste – aber auch kleine Glücksmomente, die sie darin bestärken, weiter für ein freies Syrien zu kämpfen.

In diesen Jahren ändert sich viel in Waads Leben: Sie verliebt sich, heiratet und bringt ihr Kind zur Welt, während um sie herum der verheerende Bürgerkrieg immer größere Zerstörung anrichtet. Waad muss sich daraufhin entscheiden, ob sie fliehen und ihre Tochter in Sicherheit bringen oder bleiben und den Kampf für die Freiheit weiterführen soll, für den sie schon so viel geopfert hat. „Sama, diesen Film habe ich für dich gemacht. Du sollst verstehen, warum dein Vater und ich uns so entschieden haben und wofür wir kämpfen“, erklärt die Filmemacherin im Film. Die Worte der Regisseurin und Erzählerin Waad an ihre Tochter Sama erklären nicht nur den Grund für die Entstehung ihres Filmes, sondern sie zeigen auch dessen Vielschichtigkeit. Im Voiceover erzählt sie sowohl von ihren Ängsten und ihrer Wut gegen das Regime als auch von ihrem Mutter- und Elternsein inmitten eines Krieges.

Dieses zutiefst Persönliche gibt «Für Sama» eine besondere Intensität. Denn hier wird nicht nur ein Krieg dokumentiert, sondern vor allem das Leben, das in diesem weiterläuft. Er zeigt das Leid, aber auch die Freude und den Zusammenhalt der Menschen in Aleppo. Plötzliche Schüsse oder Bombardements erscheinen so unmittelbar, dass dem Publikum beim Zuschauen der Schreck in die Glieder fährt. Die Bilder, die Waad mit ihrer handgehaltenen Kamera einfängt, sind roh, manchmal hektisch und verwackelt, aber vor allem kompromisslos, schonungslos. Der Film ist am Montag, 29. März, um 20:15 Uhr bei GEO Television zu sehen. Im Anschluss wandert die Doku zu TV Now und steht dort zum Abruf bereit.

Mehr zum Thema... Für Sama
Kurz-URL: qmde.de/125711
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Wir Kinder vom Bahnhof Zoo» geht weltweit an den Startnächster ArtikelDie Kritiker: «Jackpot»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Veit-Luca Roth Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung